präsentiert von
Menü
111 Jahre FC Bayern

'Das Aushängeschild des deutschen Fußballs'

Was am 27. Februar 1900 von 17 Fußball-Begeisterten um den ersten Präsidenten Franz John in einer revolutionären Stunde in einem Münchner Gasthaus begann, ist 111 Jahre später eine der bekanntesten Marken im Weltfußball geworden. Mit über 167.000 Mitgliedern und einem Jahresumsatz von konsolidiert über 350 Millionen Euro ist der FC Bayern der größte deutsche Sportverein und international auf Augenhöhe mit dem FC Barcelona, Manchester United und Real Madrid. Zudem - und das ist nicht selbstverständlich - ist der FC Bayern wirtschaftlich kerngesund.

„Ich denke, der FC Bayern ist ein einzigartiger Klub, nicht nur national, sondern auch international“, sagte Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge im Gespräch mit fcbayern.de. „Unser Klub genießt einen unglaublich hohen Respekt in der Welt des Fußballs. Das hat er nicht nur durch seine Erfolge, sondern auch durch Seriosität und Solidität erreicht. So ist der FC Bayern zum Aushängeschild des deutschen Fußballs geworden“, so Rummenigge weiter. „Es ist einfach eine wunderbare Aufgabe, diesen Klub mitführen zu dürfen.“

Vor allem in den letzten 40 Jahren haben die Münchner alles gewonnen, was es national und international zu gewinnen gibt. 46 nationale Titel, darunter 22 deutsche Meisterschaften und 15 Pokalsiege, machen den FCB mit weitem Abstand zum erfolgreichsten deutschen Klub, der sich mit acht internationale Trophäen auch im internationalen Vergleich vor niemandem verstecken muss.

Ohne Frage ist der große Erfolg, speziell seit den goldenen 70er Jahren, ein wichtiger Faktor, der den FC Bayern seither begleitet. In dieser Zeit wurde der FC Bayern von großen Spielern, Präsidenten, Managern und Trainern geprägt. Die 70er Jahre waren die große Zeit der legendären Achse mit Franz Beckenbauer, dem besten deutschen Spieler aller Zeiten, Gerd Müller, dem größten Torjäger der Welt, und der Torwart-Legende Sepp Maier. Alle drei sind übrigens von den Fans auch in die Jahrhundertelf des FC Bayern gewählt worden.

Von den 70er Jahren bis in die heutige Zeit mit Topspielern wie Paul Breitner, Lothar Matthäus, Klaus Augenthaler, Jorginho, Mehmet Scholl, Stefan Effenberg, Bixente Lizarazu, Giovane Elber, Oliver Kahn sowie Arjen Robben und Franck Ribéry aus dem aktuellen Kader ist die Erfolgsgeschichte des FC Bayern nie abgerissen. Der Erfolg des FCB wurde natürlich auch immer begleitet von großen Trainerpersönlichkeiten, darunter Tschik Cajkovski, Branko Zebec, Dettmar Cramer, Udo Lattek, Giovanni Trapattoni, Ottmar Hitzfeld und aktuell Louis van Gaal.

Was den FC Bayern stets ausgezeichnet hat, war auch die Kontinuität auf Führungsebene. Die Roten hatten lediglich fünf Präsidenten in den letzten knapp 50 Jahren. Von Wilhelm Neudecker, Willi O. Hoffmann über Dr. Fritz Scherer, Franz Beckenbauer bis hin jetzt zu Uli Hoeneß ist auch dies ein Zeichen stabiler Vereinspolitik. Nicht zu vergessen sind an dieser Stelle natürlich auch Gründungspräsident Franz John oder der erste Meister-Präsident Kurt Landauer, der gleich drei Mal für insgesamt 14 Jahre an der Spitze des Vereins stand.

Diese kontinuierliche Vereinspolitik wird auch durch die Tatsache untermauert, dass der FC Bayern in den letzten 45 Jahren nur drei Manager hatte. Dem großen Robert Schwan folgte der noch größere Uli Hoeneß, der erst im November 2009 sein Aufgabengebiet an Sportdirektor Christian Nerlinger abgegeben hat und nunmehr als Präsident des FC Bayern München e.V. fungiert. „Man braucht im Fußball meiner Meinung nach auch Kontinuität, um Erfolg zu haben“, so Rummenigge.

Die Bedeutung des FC Bayern München nimmt von Jahr zu Jahr zu. Äußeres Zeichen hierfür sind die über 167.000 Mitglieder, die über 2.800 Fanclubs, die rund 20 Millionen Fans weltweit und die nahezu hundertprozentige Auslastung der 2005 eröffneten Allianz Arena bei den Heimspielen in Fröttmaning. „Ich glaube, das wichtigste Ereignis der letzten zehn Jahre war der Bau der Allianz Arena. Damit haben wir uns in München etwas erschaffen, wo wir vorher immer respektvoll nach Manchester, nach Mailand oder nach Madrid geschaut haben. Jetzt aber sage ich im vollsten Tone der Überzeugung: Wir haben das wahrscheinlich schönste und funktionellste Stadion der Welt“, meinte Rummenigge.

Speziell in den letzten zehn Jahren kann der FC Bayern zweifellos auf eine herausragende Entwicklung zurückblicken. Ob Mitgliederzahlen, Umsatz, Sponsoring oder Partner: Betrug der Umsatz im Jahre 1974 mit der großen Mannschaft, die in diesem Jahre immerhin Europacupsieger der Landesmeister und Deutscher Meister wurde, noch 7,1 Millionen Euro und die Mitgliederzahl knapp über 7.000, so sind es heute 350 Millionen Euro Umsatz bei einer Mitgliederzahl von über 167.000. Rummenigge: „Finanziell seriöses Handeln ist immer wichtig, um den Verein nicht in eine Schieflage zu bringen, wie das in der heutigen Zeit bei einigen Klubs der Fall ist. Seriosität, Solidität und Vernunft müssen auch wichtige Faktoren für unsere Zukunft bleiben.“

So kann der FC Bayern mit Stolz auf seine inzwischen 111-jährige Historie zurückblicken. Über die sportlichen Belange hinaus hat der FC Bayern auch immer Verantwortung bei gesellschaftlichen Themen übernommen. Das weit über die bayrischen Landesgrenzen bekannte „Mia san mia“ steht nicht nur für sportlichen Erfolg. „Mia san mia“ steht auch für Verantwortung, Hilfe und Unterstützung sowie für Zusammenhalt wie in einer starken Familie.

Weitere Inhalte