präsentiert von
Menü
8 Spiele in 4 Wochen

FC Bayern vor 'Wochen der Wahrheit'

Am trainingsfreien Dienstag konnten die Spieler des FC Bayern noch mal Durchschnaufen und ihre Akkus aufladen. Es wird für längere Zeit die letzte Gelegenheit dazu gewesen denn, denn jetzt beginnen für den Rekordmeister die heißen Wochen der Saison. Innerhalb von 29 Tagen stehen acht Spiele in allen drei Wettbewerben auf dem Programm, und fast jedes Mal heißt es für Louis van Gaal und seine Mannschaft: Tod oder Gladiolen!

In Mainz (19.2.), zuhause gegen Spitzenreiter Dortmund (26.2.), in Hannover (5.3.), zuhause gegen den Hamburger SV (12.3.) und in Freiburg (19.3.) heißen die Gegner in der Bundesliga - keines dieser Teams steht derzeit in der Tabelle schlechter als Platz sieben. Zwischendrin warten die Revanche gegen Inter Mailand im Achtelfinale der Champions League (23.2. und 15.3) sowie die Neuauflage des letztjährigen DFB-Pokalhalbfinales gegen Schalke 04 am 2. März in der bereits ausverkauften Allianz Arena.

„Ich freue mich auf diese Spiele“, demonstrierte Christian Nerlinger im Interview bei FCB.tv Zuversicht vor den Wochen der Wahrheit. „K.o.-Spiele sind immer reizvoll und in der Bundesliga verfolgen wir nach wie vor unser Ziel, so schnell wie möglich Platz zwei zu erreichen“, so der FCB-Sportdirektor weiter. Mit drei Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten Bayer Leverkusen belegen die Münchner aktuell den dritten Rang. „Die Mannschaft weiß, wie wichtig jetzt Siege in der Bundesliga für uns sind“, betonte Nerlinger.

Seine Zuversicht stützt sich zum einen auf der Tatsache, dass die Bayern endlich wieder fast alle Mann an Bord haben werden. Am Mittwoch nahmen auch Toni Kroos und Diego Contento nach mehrwöchigen Verletzungspausen wieder fast komplett am Mannschaftstraining teil und dürften schon bald auch wieder einsatzfähig sein. „Es ist wichtig, dass jetzt alle fit sind“, sagte Franck Ribéry. Nur Ivica Olia fehlt weiterhin, und das auch bis zum Ende der Saison. „Ich hoffe, dass wir jetzt vom Verletzungspech verschont bleiben“, sagte Nerlinger.

Zum anderen hat die Mannschat am letzten Wochenende beim 4:0-Heimsieg gegen Hoffenheim angedeutet, was wirklich in ihr steckt - besonders mit der Flügelzange Arjen Robben und Franck Ribéry. „Für den FC Bayern ist es absolut notwendig, dass diese beiden Spieler an Bord sind“, sagte Nerlinger, der die Bedeutung von Robbery aber nicht zu sehr hervorheben wollte: „Insgesamt sind wir wieder auf dem Weg zu einer sehr homogenen Mannschaft. Man kann eigentlich keinen Spieler herausstellen. Das hat uns auch letztes Jahr ausgezeichnet.“

Ribéry will alle Spiel gewinnen

Im letzten Jahr hatten die Bayern zu einem ähnlichen Zeitpunkt der Saison ein genauso anspruchsvolles Programm wie in diesem Jahr gehabt. „Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie in solchen Phasen über sich hinauswachsen kann, dass sie absolut im Stande ist, diese Belastungen erfolgreich zu bewerkstelligen“, erinnerte Nerlinger an die Vorsaison, die bekanntlich mit dem Double-Gewinn und der Teilnahme am Finale der Königsklasse endete.

Auch wenn die Titelverteidigung in der Meisterschaft in weite Ferne gerückt ist - Platz zwei und zwei Pokale sind für den FCB noch zu erreichen. Den Grundstein dafür will die Van-Gaal-Truppe in den Wochen der Wahrheit legen. „Wir müssen eine gute Serie hinlegen und versuchen, alle Spiele zu gewinnen“, sagte Ribéry. „Das wird nicht einfach, aber wir sind der FC Bayern und können das schaffen“, demonstrierte auch Danijel Pranjic Selbstbewusstsein: „Gegen starke Mannschaft spielen wir immer gut.“

Weitere Inhalte