präsentiert von
Menü
Pressemitteilung

FCB stimmt Vergleich mit Germania Windeck zu

Über sechs Monate nach dem DFB-Pokal-Erstrundenspiel zwischen dem TSV Germania Windeck und dem FC Bayern München ist nunmehr endlich Einigung über die finanzielle Abrechnung des Spieles erzielt worden.

Beide Klubs trafen sich am heutigen Freitag, 25. Februar 2011, vor dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt. Der FC Bayern war durch Karl Hopfner (stellvertretender Vorstandsvorsitzender) und Justitiar Dr. Michael Gerlinger (Direktor Recht) vertreten.

Nach der heutigen Verhandlung stimmte der FC Bayern München einem unwiderruflichen Vergleich zu. Demnach erhält der FC Bayern aus der Abrechnung des Spiels vom 16. August 2010 eine weitere Summe von 190.000 Euro, die nun bis zum 15. März 2011 überwiesen werden muss.

Der FC Bayern München erklärte sich bereit, sobald die o.g. Summe termingerecht eingegangen ist, eine zweckgebundene Spende in Höhe von 10.000 Euro für die Jugendarbeit des TSV Germania Windeck zu leisten.

„Wir sind froh, dass dieses Thema nach sechs Monaten nun endlich vom Tisch ist,“ erklärt Karl Hopfner, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG. „die Abrechnung des DFB-Pokalspieles ist damit für beide Seiten erledigt.“

Weitere Inhalte