präsentiert von
Menü
Im Aufzug nach oben

Inter zwei Wochen vor dem Bayern-Spiel

Nach fünf englischen Wochen am Stück schnauft Inter Mailand in dieser Woche durch. Das nächste Spiel steht erst am Sonntagabend bei Juventus Turin auf dem Programm, elf Spieler sind zu Länderspielen abgereist. Montag und Dienstag gab Trainer Leonardo daher frei, erst am Mittwoch versammelte er seine verbliebenden Spieler wieder im Trainingszentrum in Appiano Gentile um sich.

Es ist eine Woche, um neue Kräfte zu sammeln für die nun kommenden Aufgaben in Serie A und Champions League. Es ist aber auch die Zeit, um Bilanz zu ziehen nach zehn Spielen unter dem neuen Chefcoach. Und diese Bilanz fällt positiv aus. Neun Siege holte Leonardo mit seinem Team, nur einmal gingen die Nerazzurri als Verlierer vom Platz. Inter steht im Pokal-Halbfinale, ist in der Liga bis auf fünf Punkte an Spitzenreiter AC Mailand herangekommen und hat noch ein Nachholspiel.

Leonardo und Moratti begeistert

„Innerhalb eines Monats hat sich alles verändert“, meinte Torhüter Julio Cesar zum Einstand Leonardos. „Wir haben den Aufzug bestiegen, hoffentlich ist er schnell ganz oben.“ Leonardo verteilte nach dem jüngsten 5:3-Sieg gegen den AS Rom ein „Kompliment an meine Mannschaft. Ich freue mich sehr. Jetzt geht es darum, auf dieser Welle des Enthusiasmus weiterzumarschieren.“

Auch Präsident Massimo Moratti schwärmte nach dem ersten Heimsieg gegen die Roma seit fünf Jahren vom „Enthusiasmus“ auf dem Platz. „Alle haben ein gutes Spiel gemacht, auch unsere Neuzugänge. Und ich ziehe den Hut vor Julio Cesar: Er ist ein Weltklasse-Torhüter.“

Sneijder nimmt Fahrt auf

Sonderlob verteilte am Sonntag auch Leonardo. „Eto’o und Pazzini waren außergewöhnlich“, meinte der Inter-Coach, der zudem Wesley Sneijder hervorhob. „Er hat eine grandiose Leistung abgeliefert.“ Fast zwei Monate hatte der holländische Spielmacher verletzt aussetzen müssen. Letzten Donnerstag feierte er beim 3:0 in Bari sein Comeback und erzielte gleich ein Tor, am Sonntag gegen Rom stand er erstmals wieder in der Inter-Startelf und traf nach drei Minuten zur Führung.

Zwei Wochen vor dem Achtelfinalhinspiel in der Champions League gegen den FC Bayern ist Sneijder als in den Inter-Aufzug zugestiegen. Die Mannschaft nimmt Fahrt auf. Störend sind im Moment nur die Verletzungen von Lucio (Adduktorenzerrung) und Diego Milito (Oberschenkelzerrung). Spätestens für das Rückspiel (15. März) dürften beide aber wieder fit sein.

Inter Mailands letzte Aufstellung (vom 5:3-Sieg gegen den AS Rom):
Julio Cesar - Maicon, Ranocchia, Cordoba, Zanetti - Cambiasso, Motta, Kharja - Sneijder (75. Nagatomo) - Eto'o, Pazzini (70. Milito)

Weitere Inhalte