präsentiert von
Menü
Pokal-Kracher der FCB-Frauen

Jung und frech gegen den Titelverteidiger

Es ist eine seltsame Saison für die Fußball-Frauen des FC Bayern. Wegen der WM stellt die Bundesliga schon Mitte März den Spielbetrieb ein. In der Tabelle stecken die Münchnerinnen im Mittelfeld fest, weder mit Meisterschaft noch mit Abstieg haben sie etwas zu tun. Doch es gibt ja noch den DFB-Pokal. Und da steht für die FCB-Frauen am Mittwoch (18 Uhr, Sportpark Aschheim) im Viertelfinale „das große Spiel“ an, wie es Trainer Thomas Wörle bezeichnete. Bayern gegen den Titelverteidiger FCR 2001 Duisburg - das bis dato wichtigste Spiel der Saison.

„Wir wollen unbedingt weiterkommen“, betonte Wörle, dessen Team mit zwei deutlichen Siegen (5:0 gegen Jena, 4:0 gegen Leverkusen) aus der Winterpause startete und jetzt selbstbewusst in die Partie geht. Dennoch weiß der Coach: „Es muss alles zusammenpassen, damit wir eine Runde weiterkommen.“

Denn der FCR ist eines der drei deutschen Topteams, hat mit Inka Grings (20 Tore) die Führende der Torschützenliste im Aufgebot. Und nachdem sich die Duisburgerinnen am vergangenen Wochenende mit einem 0:1 gegen Potsdam vorzeitig aus dem Titelkampf der Bundesliga verabschiedet haben, gilt ihre Konzentration nun umso mehr dem DFB-Pokal. 2009 und 2010 holte Duisburg den Cup und will jetzt den Pokal-Hattrick perfekt machen.

Umbruch beim FCB

Wörles Rezept gegen die Duisburgerinnen ist jung und frech. Ganz bewusst vollzieht der FCB-Coach derzeit einen Umbruch in seiner Mannschaft. Im Sommer werden einige ältere Spielerinnen aufhören, schon jetzt gibt er seinen jungen, talentierten Spielerinnen daher eine Bewährungschance. „Die jungen Mädels brauchen die Spielzeiten, um voranzukommen“, sagte Wörle, „ich will das einfach pushen.“

So fiel der Altersdurchschnitt seiner Startformation eklatant. Waren es zuvor immer über 24 Jahre, stand zuletzt gegen Leverkusen eine Elf mit 21,1 Jahren auf dem Platz, gegen Jena waren es 21,7 Jahre. Begonnen hat der Umbruch aber bereits im letzten Spiel vor der Winterpause, in dem Wörle die jüngste Bayern-Elf aller Zeiten in ein Bundesliga-Spiel (20,9 Jahre) schickte. Übrigens in Duisburg.

Knappe Duelle

Mit 1:2 unterlagen die jungen Münchnerinnen damals nur knapp. Auch beim 2:4 im September bot der FCB dem FCR lange Paroli. Und auch im DFB-Pokal lieferten sich beide Teams bisher immer enge Partien. Zuletzt setzten sich die Duisburgerinnen im Viertelfinale 2008/09 nach Elfmeterschießen durch. Im Jahr zuvor (2007/08) zogen die Bayern gegen Duisburg ebenfalls nach Elfmeterschießen ins Halbfinale ein. Und jetzt?

Weitere Inhalte