präsentiert von
Menü
Länderspiele

Altintop jubelt, Van Buyten und Pranjic verletzt

Wer wird erster Verfolger von Spitzenreiter Deutschland in der EM-Qualifikationsgruppe A? Österreich? Belgien? Oder die Türkei? Profis des FC Bayern waren bei der Beantwortung dieser Frage mittendrin. Aber auch bei Freundschaftsländerspielen waren zahlreiche Münchner im Einsatz und kehren zum Teil verletzt nach München zurück. fcbayern.de fasst zusammen.

Beim Spiel Türkei gegen Österreich trafen gleich drei Spieler des deutschen Rekordmeisters direkt aufeinander. Hamit Altintop und der an den 1. FC Nürnberg ausgeliehene Mehmet Ekici standen in der türkischen Startelf, David Alaba, FCB-Leihgabe an Hoffenheim, in der österreichischen.

Vor eigenem Publikum in Istanbul setzten die Türken die Gäste vom Anpfiff weg unter Druck. Ein strammer Schuss von Altintop (6.) war eine von mehreren Gelegenheiten der Gastgeber gleich zu Beginn. In der 28. Minute erzielte schließlich Arda Turan die 1:0-Führung für die Türkei, Gökhan Gönül erhöhte in der zweiten Halbzeit auf 2:0 (77.).

Die größte Chance für die zu harmlosen Österreicher vergab fünf Minuten vor dem Schlusspfiff Stefan Maierhofer. Der ehemalige Stürmer des FC Bayern II scheiterte mit einem Handelfmeter am türkischen Torwart Volkan Demirel. So blieb es beim 2:0-Sieg für die Türken, die dadurch in der Tabelle auf Platz drei vorrücken. Österreich hingegen, das inzwischen seit fast sechs Jahren auf einen Auswärtssieg in einem Pflichtspiel wartet, rutschte ab von Rang zwei auf vier.

Van Buyten Kapitän

Den zweiten Tabellenplatz, einen Punkt vor der Türkei und fünf Zähler hinter Deutschland, sicherte sich Belgien. Die Roten Teufel, angeführt von Kapitän Daniel van Buyten, gewannen ihr Heimspiel in Brüssel gegen Aserbaidschan souverän mit 4:1. Nach der Führung durch Jan Vertonghen (12.) gelang den Gästen durch Ruslan Abushev (16.) zwar fast postwendend der Ausgleich, doch davon ließen sich die Belgier nicht aus der Erfolgsspur bringen.

Weitere Inhalte