präsentiert von
Menü
Gomez-Tor reicht nicht

DFB-Team verliert gegen Australien

Ein Tor von Mario Gomez war zu wenig für die deutsche Nationalmannschaft im Test-Länderspiel gegen Australien am Dienstagabend. In Mönchengladbach unterlag das DFB-Team den Socceroos nach 1:0-Halbzeitführung noch mit 1:2 und ging erstmals seit dem WM-Halbfinale gegen Spanien wieder als Verlierer vom Platz. „Es ist ein bisschen schade, weil wir das Spiel in der ersten Halbzeit ganz gut im Griff hatten. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel aber aus der Hand gegeben“, sagte Joachim Löw.

Wie angekündigt nutzte der Bundestrainer die Partie drei Tage nach dem 4:0 in der EM-Qualifikation gegen Kasachstan, um zahlreichen jungen Spielern eine Chance zu geben. Bastian Schweinsteiger, der die Nationalelf in Vertretung des geschonten Philipp Lahm als Kapitän anführte, und Thomas Müller waren zwei von nur drei Spielern, die auch gegen Kasachstan in der Startformation gestanden hatten.

Klose Zweiter in der DFB-Rangliste

Im Sturm begann Mario Gomez anstelle von Miroslav Klose, der in der 72. Minute eingewechselt wurde und so zu seinem 108. Länderspiel kam, durch das er in der ewigen DFB-Rangliste mit Jürgen Klinsmann auf Rang zwei gleichzog. Auch Toni Kroos kam im Lauf der zweiten Hälfte ins Spiel, in der 62. Minute ersetzte er Schweinsteiger. Als einziger der sechs FCB-Profis im deutschen Kader blieb Holger Badstuber ohne Einsatzzeit.

Vor 30.152 Zuschauern in Mönchengladbach bestimmte das neu formierte DFB-Team von Beginn an das Geschehen, fand aber lange kein Rezept gegen die defensiv agierenden und auf Konter lauernden Australier. Gomez erlöste die Löw-Elf schließlich in der 26. Minute mit einem Schuss von der Strafraumgrenze in den Winkel – es war die erste herausgespielte deutsche Torchance der Partie.

Innerhalb von 180 Sekunden

Danach fühlte sich das DFB-Team aber offenbar zu sicher und ließ den Zug zum Tor vermissen. Das wurde Mitte der zweiten Halbzeit innerhalb von 180 Sekunden bestraft. Erst traf David Carney (61.) zum überraschenden Ausgleich - es war das 1.000. Länderspiel-Gegentor für den DFB. Dann verwandelte Luke Wilkshire (64.) einen schmeichelhaften Foulelfmeter sogar zur 2:1-Führug für Australien.

Jetzt wachte Deutschland noch einmal auf und drängte zumindest auf den Ausgleich. Vor allem der eingewechselte Klose sorgte für frischen Wind. In der 78. Minute vergab der FCB-Profi allein vor Australiens Keeper Mark Schwarzer die große Chance zum Ausgleich. Kurz vor Spielende (89.) übersah der Schiedsrichter zudem ein Foulspiel an Klose im Strafraum. „Der Spieler sagt selbst, dass er mich berührt hat“, sagte der Nationalstürmer nach dem Schlusspfiff. An der ersten Niederlage im vierten Länderspiel gegen Australien änderte sich jedoch nichts mehr.

Weitere Inhalte