präsentiert von
Menü
Matchwinner Ribéry

'Dieses Tor war sehr wichtig für uns'

Keine Sorge, Franck Ribéry hat alles gut überstanden. Rund 20 Stunden später lief er schon wieder Runden um den Trainingsplatz. Die Szenen kurz vor dem Schlusspfiff in Freiburg hatten keine körperlichen Folgen für das französische Leichtgewicht (72 kg). Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm hingen an ihm, dann warf sich von oben auch noch Mario Gomez mit seinen 88 Kilo auf ihn und drückte alle zusammen zu Boden. Ribéry genoss es. Er war der Auslöser für die rot-weißen Gefühlsausbrüche. Er hatte den 2:1-Siegtreffer für den FC Bayern erzielt. Zwei Minute vor Spielende.

„Dieses Spiel war noch nicht fertig. Da musst du weiterspielen und weiter daran glauben, dass du noch gewinnen kannst“, sagte der Franzose fcbayern.de. Dass sich anschließend alle auf ihn stürzten, fand er „super. Auch alle auf der Bank haben sich gefreut. Ich bin froh, dass ich der Mannschaft und dem Verein mit dem Tor helfen konnte.“

Weitere Inhalte