präsentiert von
Menü
Kapitän Lahm

Freiburg nicht leicht nach 'Nackenschlag'

Viel Schlaf hat er nicht bekommen in der Nacht auf Mittwoch. Zu aufgewühlt war Philipp Lahm angesichts des verlorenen Achtelfinal-Rückspiels in der Champions League gegen Inter Mailand und dem damit verbundenen Ausscheiden in der Königsklasse. Mit 2:3 musste sich der Rekordmeister dem Titelverteidiger nach einer großartigen Vorstellung geschlagen geben, das Spiel wirkte noch lange nach, auch bei Lahm, der dann „irgendwann“ doch noch zum Schlafen kam.

Auch am Tag nach dem Spiel sei die „Enttäuschung noch groß“, erklärte der Bayern-Kapitän. „Wir haben uns viel vorgenommen für das Spiel, wir wollten unbedingt eine Runde weiter kommen. Teilweise wollten wir dann wieder zu viel, und nicht das Spiel verwalten. Wenn man in der 88. Minute ein Gegentor bekommt, ist das sehr, sehr bitter“, meinte der Nationalspieler weiter. Inter habe die Fehler in der FCB-Defensive „eiskalt bestraft.“

Weitere Inhalte