präsentiert von
Menü
Mit etwas Glück und viel Schlaf

Lahm vor dem 100. Spiel in Folge

Vielleicht sind es die regelmäßigen Yoga-Übungen. Vielleicht auch das Glas Wein oder Bier, das er gelegentlich trinkt. Oder liegt es an Leberkäs und Kartoffelsalat, womit ihn als Kind seine Großmutter stärkte? Philipp Lahm jedenfalls scheint einfach nicht müde zu werden. Am Samstag gegen den Hamburger SV wird er zum 100. Mal in Folge in der Startaufstellung des FC Bayern stehen, nur einmal wurde er dabei ausgewechselt.

„Klar war ich auch mal müde oder angeschlagen“, schmälert der 27-Jährige gegenüber fcbayern.de das Erstaunen ob seiner sensationellen Serie. Aber Lahm fühlte sich eben nie zu müde oder zu angeschlagen. Weder körperlich noch psychisch. Nicht nach großen Erfolgen, nicht nach der Weltmeisterschaft im letzten Sommer. Seit fast zwei Jahren nicht.

Weitere Inhalte