präsentiert von
Menü
Ziel Champions League

Robben hat 'viel Vertrauen in diese Mannschaft'

Die Oberschenkelprobleme sind vollends auskuriert, jetzt will Arjen Robben im Kampf um einen Champions-League-Platz mit dem FC Bayern wieder voll angreifen. „Ich hatte eine gute Woche. Ich habe jetzt zwei Mal wieder mit der Mannschaft trainiert, es sieht gut aus für Samstag“, meldete sich der 27 Jahre Turbodribbler zwei Tage vor dem Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht Borussia Mönchenglabbach einsatzbereit.

Beim letzten Bundesligaspiel in Freiburg musste sich Robben schon nach einer halben Stunde wegen Adduktoren-Probleme auswechseln lassen. Nach Absprache mit der medizinischen Abteilung des Rekordmeisters verzichtete er deshalb auf die Reise zur niederländischen Nationalmannschaft. „Es war nichts Schlimmes, aber ich hatte Probleme und hätte nicht spielen können. Es war logisch, dass ich nicht hinfahre“, sagte der Vizeweltmeister von 2010.

Nach der WM hatte Robben wegen eines Muskelrisses im Oberschenkel die komplette Hinrunde pausieren müssen. Erst beim Rückrundenauftakt in Wolfsburg feierte der Linksfuß sein Comeback und ist in den Spielen nach der Winterpause mit acht Treffern und vier Vorlagen der Topscorer der Liga. Mit Robben in der Anfangsformation wuchs der Punkteschnitt der Bayern von 1,58 auf 2,25.

„Ich bin sehr zufrieden, dass ich schon wieder so viele Spiele machen konnte“, sagte der Niederländer ganz bescheiden. Trotz der langen Pause sei er sich sicher gewesen, schnell wieder in den Rhythmus zu kommen. „Es war nicht immer einfach in der Reha, aber ich habe hart dafür gearbeitet, gleich gut zurückzukommen. Das hatte ich immer im Kopf“, berichtete Robben.

Top-Profi Robben

Für seine Mannschaftkollegen kam es nicht unerwartet, dass Robben gleich wieder zum Leistungsträger wurde. „Arjen hatte schon viele schwere Verletzungen in seiner Karriere. Und es war nie so, dass er dann Anlaufzeit gebraucht hat. Er ist immer direkt von null auf hundert. Das hat er jetzt wieder bewiesen“, sagte Mario Gomez.

Der Mittelstürmer des FCB lobte Robben für dessen vorbildliche Einstellung: „Wenn du ein halbes Jahr lang nur trainieren darfst, brennst du natürlich unheimlich auf die Einsätze. Und wenn man noch dazu sieht, mit welcher Begeisterung, mit welcher Konsequenz und mit welcher Professionalität er sich in diesem halben Jahr verhalten hat, dann war das überhaupt keine Überraschung.“

In den verbleiben sieben Saisonspielen möchte Robben nun mithelfen, mit der Mannschaft mindestens noch auf Platz drei vorzustoßen. „Wir haben nur noch ein Spiel pro Woche, da können wir uns gut fokussieren“, sagte der zweifache Familienvater. Das Team habe das Potential, alle sieben Spiele gewinnen zu können. Robben sagte: „Ich habe viel Vertrauen in diese Mannschaft.“

Weitere Inhalte