präsentiert von
Menü
EM-Qualifikation

Siege für Ribéry und Van Buyten

Zwei Siege, eine Niederlage – mit Licht und Schatten verlief der Auftakt in die Länderspielwoche für die ausländischen Bayern-Profis. Während Franck Ribéry und Daniel van Buyten mit ihren Nationalmannschaften wichtige Punkte in der EM-Qualifikation sammelten, gab es für Danijel Pranjic einen herben Dämpfer. Und auch für FCB-Leihgabe David Alaba im Trikot der österreichischen Nationalmannschaft lief es wenig erfolgreich.

In der deutschen Gruppe A ist die Auswahl Belgiens mit FCB-Verteidiger Daniel van Buyten nun erster Verfolger der DFB-Auswahl. Dank eines Doppelpacks von Axel Witsel (6./50.) setzten sich die Roten Teufel mit 2:0 (1:0) in Wien gegen Gastgeber Österreich (mit David Alaba) durch und verbesserten sich mit nun sieben Punkten auf Platz zwei. Van Buyten spielte über die gesamten 90 Minuten, Alaba wurde in der 54. Minute ausgewechselt.

Ein gelungenes Comeback feierte Franck Ribéry im Trikot der französischen Nationalmannschaft. In seinem ersten Spiel seit dem enttäuschenden Vorrunden-Aus bei der WM in Südafrika im vergangenen Jahr führte Ribéry die Equipe Tricolore zu einem 2:0 (1:0)-Erfolg in Luxemburg. Philippe Mexes (28.) und Yoann Gourcuff (72.) trafen für den Weltmeister von 1998, der mit neun Punkten aus vier Spielen die Qualifikationsgruppe D anführt.

Weniger erfolgreich lief es dagegen für Danijel Pranjic und Kroatien in der Gruppe F. In Tiflis unterlagen die Kroaten Gastgeber Georgie mit 0:1 (0:0) und verpassten damit die große Chance, die Tabellenführung auszubauen. Pranjic wurde in der 84. Minute eingewechselt, kurz darauf gelang Levan Kobiashvili (90.) der umjibelte Siegtreffer für Georgien.

Weitere Inhalte