präsentiert von
Menü
Hauptsache Champions League

Torjägerkanone kein Trostpflaster für Gomez

Nein, Fragen über seine eigene Leistung beantwortet Mario Gomez nicht. „Das sollen andere machen“, sagte der 25 Jahre alte Angreifer am Donnerstag. Viele Worte bräuchte man dafür sowieso nicht, denn Gomez lässt in dieser Saison Zahlen sprechen. Schon 29 Treffer hat er in 37 Pflichtspielen erzielt. Nimmt man nur die Spiele, in denen der Nationalstürmer in der Startelf stand, ist die Quote sogar noch viel besser: 28 Tore in 29 Spielen.

Sowohl in der Champions League (8 Tore, genauso viele wie Lionel Messi und Samuel Eto’o), als auch in der Bundesliga (18) liegt er auf Platz eins der Torjägerliste. Nach dem bitteren Aus am Dienstagabend gegen Inter Mailand kann er allerdings nur noch die nationale Torjägerkanone aus eigener Kraft gewinnen, doch Gomez legt den Fokus auf andere Dinge: „Es geht um viel mehr als die Torjägerkanone. Es geht darum, dass wir nächstes Jahr Champions League spielen.“

Als der FCB im letzten Jahr das Double gewann und ins Champions-League-Finale stürmte, hatte Gomez kaum Anteil daran. Damals war Ivica Olic bei Trainer Louis van Gaal als einzige Spitze gesetzt. Gomez kam wenn überhaupt dann nur als Joker zum Einsatz. Jetzt ist er nicht nur ein fester Bestandteil der Mannschaft sondern auch ein echter Erfolgsgarant. „Meine persönliche Bilanz ist besser.“

Die der Mannschaft dafür im Vergleich mit letzten Jahr viel schlechter. Alle drei Titel-Optionen sind verspielt und selbst die erneute Teilnahme an der Königsklasse ist bei aktuell nur Platz vier in Gefahr. „Champions League zu spielen ist großartig und es ist unser großes Ziel, da nächstes Jahr wieder dabei zu sein“, bekräftigte der ehemalige Stuttgarter.

Mit Toren will Gomez seine Mannschat diesem Ziel in den nächsten Wochen näher bringen. „Natürlich möchte ich am Samstag treffen und gewinnen“, sagte er vor dem Spiel beim Tabellensiebten SC Freiburg, wo Papiss Demba Cisse mit bislang 17 Saisontoren zum Ballermann-Topduell wartet. Trifft Gomez weiter wie bisher hat er jedenfalls beste Chancen, erstmals in seiner Karriere Bundesliga-Torschützenkönig zu werden, doch Gomez sagte: „Ich würde gerne ein paar Tore gegen Titel tauschen.“

Weitere Inhalte