präsentiert von
Menü
Inside

Zwei Spiele Sperre für Breno

Nach seiner Roten Karte am vergangenen Samstag beim Bundesliga-Spiel in Hannover muss Breno zwei Ligaspiele aussetzen. Das entschied das DFB-Sportgericht am Montag. Breno war in Hannover in der 72. Minute nach einem Zweikampf mit Lars Stindl vom Platz gestellt worden. Die DFB-Richter ahndeten nun eine Tätlichkeit Brenos in einem leichteren Fall nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung. Somit fehlt der brasilianische Innenverteidiger bei den Spielen gegen Hamburg (12.03.) und in Freiburg (19.03.). Nach der Länderspielpause ist er im Heimspiel gegen Mönchengladbach (02.04.) wieder einsatzberechtigt.

Inter bleibt Milan auf den Fersen
Eineinhalb Wochen vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League beim FC Bayern hat Inter Mailand seinen zweiten Tabellenplatz in der Serie A gefestigt. Am Sonntag gewannen die Nerazzurri trotz 0:1-Halbzeitrückstand noch 5:2 gegen den FC Genua. Nach der Gästeführung durch Rodrigo Palacio (40.) drehten Giampaolo Pazzini (50.), Samuel Eto'o (51., 57.), Goran Pandev (71.) und Yuto Nagatomo (84.) die Partie. In der Schlussminute stellte Genua durch Mauro Boselli (90.) den Endstand her. In der Tabelle hat Inter jetzt drei Punkte Vorsprung vor Neapel (0:0 gegen Brescia) und liegt weiter fünf Zähler hinter Spitzenreiter AC Mailand (1:0 gegen Juventus). Nebenbei feierte Inter-Coach Leonardo einen Rekord: In seinen ersten 13 Ligaspielen mit den Nerazzurri holte er 33 Punkte, mehr als jeder andere Serie-A-Trainer seit Einführung der Drei-Punkte-Regel.

Kreuzbandriss! Schock für Wörle
Als sie am Sonntag in der 15. Minute des Bundesligaspiels zwischen den FCB-Frauen und dem VfL Wolfsburg vom Platz getragen werden musste, war Schlimmes zu befürchten. Jetzt hat sich der Verdacht bestätigt: Tanja Wörle hat sich das Kreuzband im rechten Knie gerissen, auch Meniskus und Bänder sind beschädigt. Sobald die Schwellung zurückgegangen ist, wird sich die 223-fache Bundesligaspielerin operieren lassen und dann rund ein halbes Jahr ausfallen.

Klarer Heimsieg der Basketballer
Unaufhaltsam drängen die Basketballer des FC Bayern weiter Richtung Bundesliga. Am Sonntag feierte das Team von Headcoach Dirk Bauermann gegen die Kirchheim Knights einen ungefährdeten 82:61-Erfolg und steht nach dem 17. Sieg in Folge kurz vor dem Erfüllen der Mission Aufstieg. Vor 3.200 begeisterten Zuschauern, darunter Bastian Schweinsteiger und Ex-Bayer Owen Hargreaves, in der erneut ausverkauften Olympia-Eishalle war Aleksandar Nadjfeji (22 Punkte) der erfolgreichste Werfer. Am kommenden Samstag in Crailsheim könnte der Aufstieg der FCB-Korbjäger dann perfekt sein.

Weitere Inhalte