präsentiert von
Menü
Inside

Bayern ist Frankfurts Angstgegner

Gegen keinen anderen Bundesligisten kassierte Eintracht Frankfurt mehr Niederlagen (42) und Gegentore (160) als gegen den FC Bayern. Insgesamt treffen beide Teams am Samstag zum 82. Mal im Fußball-Oberhaus aufeinander. Nur 19 Mal verlor der FCB bisher gegen die Hessen, dazu gab es 20 Unentschieden, mehr als die Hälfte der Spiele gewannen die Münchner. Übrigens: Gegen die Eintracht feierte der FC Bayern im August 1965 auch seinen allerersten Bundesliga-Sieg. Damals gewann der FCB im Grünwalder Stadion 2:0 gegen Frankfurt (Tore: Ohlhauser und Nafziger).

Mit guter Serie nach Frankfurt
Der FC Bayern hat gegen Eintracht Frankfurt einen Lauf. Fünf der letzten sechs und zehn der letzten 14 Bundesligaspiele gegen die Hessen gewann der FCB. Die letzte Niederlage ist allerdings noch gut in Erinnerung. Vor einem Jahr, im März 2010, führte der FCB in Frankfurt bis zur 87. Minute mit 1:0 (Tor: Klose), dann drehten Juvhel Tsoumou und Martin Fenin die Partie noch zugunsten der Frankfurter.

Ein Spiel mit Torgarantie
Wenn der FC Bayern auf die Eintracht trifft, sind Tore quasi garantiert. Nur eines der letzten 38 Ligaspiele zwischen beiden Klubs endete torlos (im November 2007). Zudem traf der Rekordmeister in seinen letzten 15 Bundesligapartien immer mindestens einmal ins Tor. Ohne Treffer blieben die Münchner zuletzt Anfang Dezember 2010 auf Schalke.

Dr. Drees pfeift
Zum zweiten Mal in dieser Saison wird am Samstag Dr. Jochen Drees ein Spiel des FC Bayern leiten. Der Unparteiische aus Münster-Sarmsheim war Anfang März bei der 1:3-Niederlage in Hannover im Einsatz. Speziell gegen Frankfurt ist der 41 Jahre alte Arzt aber ein gutes Omen für den FC Bayern. Zwei der letzten drei Ligasiege gegen die Eintracht standen unter seiner Leitung: letzte Saison der 2:1-Heimsieg, im Jahr davor das 4:0 in der Allianz Arena. Am Samstag wird er an den Außenlinien unterstützt von Tobias Christ und Mark Borsch, vierter Offizieller ist Guido Winkmann.

Weitere Inhalte