präsentiert von
Menü
FCB II empfängt Jahn

'Die Situation kann für die Jungs befreiend sein'

Der FC Bayern II benötigt ein kleines Wunder. Nach der bitteren 0:3-Niederlage in Wehen-Wiesbaden trennen das Team von Trainer Hermann Gerland bereits neun Punkte vom rettenden Ufer in der 3. Liga. Das Problem: Die Zeit rennt den kleinen Bayern davon. Nur acht Spiele bleiben, um den Abstieg in die Regionalliga zu verhindern. Und so sehnen sich die Münchner im Derby gegen Jahn Regensburg (Dienstag, 19 Uhr, Grünwalder Stadion) nach einem Erfolgserlebnis.

„Die Situation kann für die Jungs befreiend sein“, sagt Werner Kern. Der junior-team-Leiter hofft, dass der Druck, der in den letzten Wochen auf den Schultern der Spieler lastete, nun endlich abfällt. Ganz nach dem Motto: Jetzt haben wir sowieso nichts mehr zu verlieren! Zudem appelliert Kern an die Ehre der Talente: „Ich erwarte, dass die Jungs wie eine Mannschaft auftreten und sich gut verkaufen. Es geht auch um ihre Zukunft.“

Alvarez fällt aus

Personell gibt es neben den Langzeitverletzten einen weiteren Ausfall zu beklagen. Marcos Alvarez wird auf Grund von Oberschenkelproblemen fehlen. Immerhin erhalten die Amateure gegen den Jahn Verstärkung von den Profis. Diego Contento trainierte am Montag bereits mit. Deniz Yilmaz, der im Sommer zum FSV Mainz wechseln wird, hat seinen ersten Einsatz nach seinem Mittelfußbruch am vergangenen Wochenende in Wehen gut weggesteckt und steht bereit.

Kleiner Vorteil für die zweite Mannschaft des FC Bayern: Regensburg rangiert derzeit auf dem elften Platz im Niemandsland der Tabelle. Vielleicht lässt da die Konzentration beim viertbesten Auswärtsteam der 3. Liga bereits etwas zu wünschen übrig. Eine harte Nuss wird es dennoch. Besonders stark präsentierten sich die Oberpfälzer zuletzt in der Defensive. In den letzten drei Spielen stand die Null – genau wie beim 0:0 im Hinspiel im Jahnstadion.

Weitere Inhalte