präsentiert von
Menü
Ruhe an der Säbener

FCB bündelt die Kräfte für den Endspurt

Keine Kameras, keine Fans, kein Training - am Dienstag herrschte Ruhe rund um das Trainingsgelände des FC Bayern. Andries Jonker hatte seiner Mannschaft frei gegeben. „Damit jeder das, was passiert ist, verarbeitet“, wie der neue FCB-Chefcoach erklärte.

Jonkers eigene Gedanken richteten sich an diesem Tag bereits nach vorne. Wie will er den FC Bayern auf Champions-League-Kurs bringen? Wie lässt er spielen? Wen lässt er spielen? „Ich hatte noch keine Zeit, mir darüber Gedanken zu machen“, sagte der Holländer bei seiner Vorstellung am Montag. Viel Zeit für Veränderungen bleibt ihm nicht. Schon am Sonntag kommt Leverkusen zum Spitzenspiel in die Allianz Arena.

'Ein Spiel wie jedes andere'

Ausgerechnet Leverkusen. Jonker trifft auf Jupp Heynckes, der ab der neuen Saison auf der FCB-Trainerbank sitzen wird. Jonker muss gewinnen, um Heynckes im nächsten Jahr die Champions League zu bescheren. Heynckes muss gewinnen, um seine Meisterchance zu wahren. Für Jonker ist es dennoch „ein Spiel wie jedes andere“.

Früher war Jonker sogar Heynckes-Fan gewesen. „Als ich ein kleiner Junge war, war Jupp Heynckes einer der Spieler, von dem ich ein schönes Foto im weißen Borussia-Trikot hatte“, erzählte Jonker, „ich habe ihn als sehr guten Stürmer in Erinnerung.“ Später, im September 2002, kreuzten sich die Wege der beiden in Spanien, als Jonker mit Barcelona auf Heynckes‘ Bilbao traf und 2:0 gewann.

Alle an einem Strang

Hier beim FC Bayern hat Heynckes vor zwei Jahren das geschafft, was Jonker nun angeht. Damals folgte der heutige Leverkusen-Coach auf Jürgen Klinsmann, führte den FC Bayern mit 13 Punkten in den letzten fünf Saisonspielen noch auf Platz zwei und sicherte so die direkte Champions-League-Qualifikation. „Die Spieler wollen unbedingt Champions League spielen, der Stab will das, der Vorstand will das, die Fans wollen das“, ist Jonker überzeugt, dass heute wie damals alle an einem Strang ziehen werden, um das Ziel zu erreichen.

Auch Karl-Heinz Rummenigge hofft, „dass wir uns am Sonntag als Einheit präsentieren. Dass der Funke vom Rasen auf die Fans überspringt und umgekehrt. Damit wir die drei Punkte, die wir holen wollen, am Ende auch auf dem Konto haben.“ Ab Mittwoch werden die Bayern wieder auf dem Platz daran arbeiten, dass das gelingt. Um 10 Uhr bittet Jonker zum Training, FCB.tv-User sind live dabei!

Weitere Inhalte