präsentiert von
Menü
Abstieg als neue Chance

FCB II baut vermehrt auf eigene Talente

Nun ist es also amtlich: Nach 38 Jahren ununterbrochener Zugehörigkeit zur 3. Liga steigt die zweite Mannschaft des FC Bayern am Ende der laufenden Saison in die Regionalliga Süd ab. Die 0:2-Niederlage am 35. Spieltag bei Rot-Weiß Erfurt besiegelte den ersten Abstieg der FCB-Reserve seit 1971, damals ging es aus der Bayernliga runter in die Landesliga Süd.

Das Abrutschen in die Viertklassigkeit hatte sich in den letzten Wochen bereits angebahnt. Nach dem etwas überraschenden 1:0-Erfolg gegen den Aufstiegsaspiranten Kickers Offenbach Anfang März folgte eine Serie von inzwischen neun sieglosen Spielen in Folge, in denen die Akteure von Hermann Gerland und Rainer Ulrich lediglich einen einzigen Treffer erzielten.

Teilerfolg gegen Aufsteiger Rostock

„Wir müssen jetzt versuchen, die letzten Spiele mit Anstand über die Bühne zu bringen“, hatte Ulrich vor dem Saisonfinale gefordert, bei dem die U23 des FC Bayern mit einem 0:0 gegen den als Aufsteiger feststehenden FC Hansa Rostock am vergangenen Wochenende immerhin wieder einen Teilerfolg verbuchen konnte.

Bei den Verantwortlichen des FC Bayern II laufen vor den letzten drei Spieltagen in Liga drei die Planungen für die bevorstehende Spielzeit bereits auf Hochtouren. Dabei ist bei aller sportlichen Enttäuschung klar: Der Abstieg in die Regionalliga Süd ist für die kleinen Bayern alles andere als ein Weltuntergansszenario, im Gegenteil.

Sofortiger Wiederaufstieg nicht das primäre Ziel

Weitere Inhalte