präsentiert von
Menü
Pressemitteilung

Japan bittet FCB um Benefizspiel-Verschiebung

Der FC Bayern München hat nach den dramatischen Ereignissen in Japan vor zwei Wochen spontan seine Solidarität und Hilfe angeboten. Mit einem Benefizspiel, bei dem wir mit unserer besten Mannschaft antreten und sämtliche Reisekosten selbst übernehmen, soll nicht nur unsere Solidarität mit Japan zeigen, sondern auch viel Geld für die Opfer der Naturkatastrophe einspielen. Geplant war, zwischen dem 17. und 25. Mai 2011, in Osaka zu spielen.

Kikuo Kanamori, der Präsident des Erstligisten Gamba Osaka, hat sich nun mit einem persönlichen Brief für das herzliche und großzügige Angebot des FC Bayern München bedankt. Er bittet gleichzeitig aber um Verständnis, dass es in der derzeitigen Lage nicht möglich sei, ein solches Benefizspiel zu organisieren.

Mit Bedauern, aber natürlich auch Verständnis für die momentan schwierige Situation in Japan hat Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München, auf die Absage und Bitte um Verschiebung des Termins reagiert. „Wir stehen weiterhin zu unserem Versprechen, mit einem Benefizspiel unserer Mannschaft dem Wiederaufbau der Fußball-Basis in den von Erdbeben und Tsunami zerstörten Regionen zu fördern und dem ganzen Land unsere Anteilnahme zu zeigen.“

Der FC Bayern hofft nun, sobald sich das öffentliche Leben in Japan beruhigt hat, gemeinsam mit dem nationalen Fußballverband (JFA) und der Liga (J-League) ein Datum zu finden, an dem sich ein Auftritt des FC Bayern gegen eine japanische Auswahlmannschaft oder ein Topteam der J-League möglichst erfolgreich durchführen lässt.

Weitere Inhalte