präsentiert von
Menü
Schalke-Aufgalopp

Kraft und Gomez angeschlagen

Das Saisonfinale rückt mit großen Schritten näher, die Spannung um die wichtigen Entscheidungen steigt. Im Titelrennen hat Borussia Dortmund (69 Punkte) alle Trümpfe in der Hand, auch der Kampf um Platz zwei und damit die direkte Champions-League-Qualifikation ist zugunsten von Bayer Leverkusen (64) gelaufen. Bleibt also der Wettstreit um den dritten Platz, der zur Teilnahme an der Qualifikationsrunde für die Königsklasse berechtigt.

Mit 57 Punkten hat Hannover 96 seit dem vergangenen Wochenende wieder die Nasenspitze vor dem FC Bayern (56), der in Frankfurt nicht über ein 1:1 hinaus kam und damit bereits zum vierten Mal in Folge mit den Niedersachsen den Tabellenplatz tauschte. „Das ist eine psychologisch anspruchsvolle Situation für uns. Aber wir glauben noch zu 100 Prozent daran, dass wir es schaffen“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger hinsichtlich des erklärten Minimalziels des Rekordmeisters.

Gomez lobt 'sehr gute Moral'

„Wir müssen die letzten drei Spiele gewinnen, dann werden wir Dritter. Aber die müssen wir auch gewinnen“, sagte Toptorjäger Mario Gomez und sprach angesichts der Aufs und Abs in dieser Saison von einer „Achterbahnfahrt. Wir haben unser Ziel wieder nicht selbst in der Hand“, so der 25-Jährige weiter. Immerhin habe die Mannschaft in Frankfurt nach dem Rückstand „sehr gute Moral“ bewiesen.

Nach einem trainingsfreien Tag am Ostermontag nahmen die Bayern-Profis am Dienstag die Vorbereitung auf das nächste Heimspiel am kommenden Samstag (18.30 Uhr) gegen den FC Schalke 04 auf. Konzentriert und engagiert gingen die Bayern vor rund 4.000 Zuschauern auf dem Trainingsgelände an der Säbener Straße zur Sache und arbeiteten vor allem im abschließenden Spiel daran, wo es in Frankfurt am meisten gehapert hatte: Am Torabschluss.

Kraft und Gomez angeschlagen

Weitere Inhalte