präsentiert von
Menü
Stimmen zum Leverkusen-Spiel

'Mit großem Herz und unglaublichem Willen'

Was für ein Start für Andries Jonker! In seinem ersten Spiel als Chefcoach gewann der FC Bayern mit 5:1 (4:0) gegen Bayer 04 Leverkusen. Nach dem Schlusspfiff war Jonker natürlich hochzufrieden mit seiner Mannschaft, deren „großes Herz und unglaublichen Einsatzwillen“ er hervorhob. Dreifach-Torschütze Mario Gomez sagte: „Wir hatten eine schwierige Woche im Verein. Es gab viel Trubel und es wurde viel von außen hineingetragen. Wir haben die Antwort heute auf dem Platz gegeben.“ Und in der Tabelle machten die Bayern einen wichtigen Schritt nach vorne auf Platz drei. „Jetzt sind wir vor Hannover, der Druck liegt bei Hannover“, sagte Jonker, „unsere Aufgabe ist es, die vier verbleibenden Spiele zu gewinnen.“

Die Stimmen im Überblick:

Andries Jonker: „Wir haben eine Analyse gemacht und die Entscheidung getroffen, dass das Spiel ab dem Mittelfeld entschieden wird. Dort müssen wir den Kampf gewinnen. Meine Spieler haben das sehr gut verstanden. Vor allem in der ersten Halbzeit haben sie mit großem Herz und unglaublichem Einsatzwillen diesen Kampf angenommen und viele Bälle gewonnen. Wenn du dann früh 1:0 in Führung gehst, kannst du Konter spielen. Das haben wir hervorragend gemacht. 4:0 zur Halbzeit, da weiß man, dass es schwierig wird, dieselbe Leistung in der zweiten Halbzeit zu bringen. Die Konzentration ist weg. Das Tor für Leverkusen war verdient. Aber ich war froh, dass wir dann noch ein Tor geschossen haben. Jetzt sind wir vor Hannover, der Druck liegt bei Hannover. Unsere Aufgabe ist es, die vier verbleibenden Spiele zu gewinnen. Dafür werden wir alles tun - so wie wir es auch heute gemacht haben.“

Philipp Lahm: „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt. Wir sind durch eine Standardsituation in Führung gegangen, das ist uns in letzter Zeit nicht so oft gelungen. Heute haben alle elf Spieler sensationell in der Defensive gearbeitet. Leverkusen hat sicherlich nicht den besten Tag erwischt, aber wir haben einen sehr, sehr guten erwischt. So kommt ein 4:0 zur Halbzeit zustande. Platz drei wollen wir nun nicht mehr hergeben. Nächste Woche haben wir ein schweres Spiel in Frankfurt. Wir müssen hart arbeiten und genauso arbeiten wie heute, dann bin ich sicher, dass wir Rang drei verteidigen. Wir müssen unsere Spiele gewinnen, dann werden wir Dritter. Und falls noch was gehen sollte in Sachen Platz zwei, nehmen wir das dankend an. Aber ich glaube daran nicht mehr wirklich.“

Weitere Inhalte