präsentiert von
Menü
Berni trifft, Bayern schwitzt

Riesen-Ansturm beim Frankfurt-Aufgalopp

Am Mittwoch platzte der FC Bayern aus allen Nähten. Bei strahlendem Sonnenschein wollten rund 3.000 Fans am Vormittag das Training des Rekordmeisters sehen - so viele, dass sie nicht alle am Rand des Einsers Platz fanden. Zum Glück wussten die Ordner Rat. Sie entfernten einen Teil des riesigen Sponsorenbanners am Fangzaun hinter einem der Tore, so dass die Fans auch von dort freie Sicht auf das Training hatten.

Sie bekamen gleich zu Beginn der Einheit Kurioses zu sehen: FCB-Maskottchen Berni schoss sein allererstes Tor. Der Bayern-Bär stürmte aus der Kabine auf den Rasen, schnappte sich einen Ball, schoss ihn ins leere Tor und reckte beide Arme jubelnd in die Höhe. Philipp Lahm und Thomas Müller lachten. Sie erkannten sofort, wer hinter der Aktion steckte: Arjen Robben. Der Holländer hatte sich den Kopf des FCB-Maskottchens übergestülpt und Berni seine schnellen und treffsicheren Beine geliehen.

Schweinsteiger und Badstuber fehlen

Es wurde aber auch ernsthaft gearbeitet an diesem Mittwoch, an dem die Bayern die Vorbereitung auf das Bundesligaspiel am Samstag in Frankfurt aufnahmen. Nach dem Warm-up wurden erst Flanken und Torabschluss geübt, dann stand ein Trainingsspiel auf dem Programm, das bis zum Schlusspfiff hart umkämpft war. Nach insgesamt 90 Trainingsminuten schwitzen selbst die Zuschauer, auch die Sonne gab Vollgas.

Weitere Inhalte