präsentiert von
Menü
1860 und seine Verbindlichkeiten

Rummenigge: 'Kein Schuldenverzicht'

Im Vorwort des aktuellen Bayern Magazins (Nr. 16./62. Jhg.) nimmt Karl-Heinz Rummenigge Stellung zum Thema „TSV 1860 und seinen Verbindlichkeiten gegenüber dem FC Bayern München“. Lesen Sie hier das Statement des FCB-Vorstandsvorsitzenden:




Liebe Mitglieder und Fans des FC Bayern München!

In den letzten zwei Wochen haben Sie und auch wir aus diversen Berichten in den Medien Kenntnis erhalten, dass die Führung des TSV 1860 München offensichtlich mit einem jordanischen Investor über einen Einstieg beim Zweitligisten verhandelt. Wie in den Medien berichtet, soll dieser Investor einen Einstieg beim TSV 1860 München mit einem Schuldenverzicht der Altgläubiger von 60 Prozent abhängig gemacht haben.

Dazu von unserer Seite Folgendes: Ich darf Sie erinnern, dass der TSV 1860 München gegenüber der Allianz Arena München Stadion GmbH aktuell Verbindlichkeiten in Höhe von 2,1 Millionen Euro hat. Es ist natürlich überhaupt kein Thema, dass der FC Bayern einem Schuldenverzicht zu Gunsten des TSV 1860 München und somit auch gegenüber einem möglichen Geldgeber der Löwen zustimmen würde. Deshalb erwartet der FC Bayern, dass der TSV 1860 München und sein möglicher Investor die Verbindlichkeiten zum vereinbarten Zeitpunkt voll zurückbezahlen, damit in beiden Fanlagern die gewünschte Ruhe wieder einkehren kann.

Herzlichst,
Ihr Karl-Heinz Rummenigge
Vorstandsvorsitzender
FC Bayern München AG

Weitere Inhalte