präsentiert von
Menü
Inside

Starke Bilanz gegen Bayer

Die Dienstreise nach München steht für Bayer Leverkusen traditionell unter keinem guten Stern. Von bisher 31 Partien beim FC Bayern gewannen die Leverkusener lediglich zwei. Die letzte Heimniederlage des Rekordmeisters gegen Bayer datiert vom Oktober 1989, damals gewannen die Rheinländer dank eines Treffers von Marek Lesniak mit 1:0. 23 Mal gewannen die Bayern, sechs Mal gab es ein Unentschieden. Das Torverhältnis spricht mit 70:27 ebenfalls deutlich für die Münchner, die seit insgesamt 12 Spielen ohne Niederlage gegen die Werkself sind.

Spiel mit Torgarantie
Wenn der FC Bayern und Bayer Leverkusen aufeinander treffen, sind Tore meistens garantiert. In den letzten 41 Bundesligaspielen zwischen dem Rekordmeister und der Werkself fielen immer Tore. Das letzte 0:0 gab es am 28. April 1990 in Leverkusen. Die Münchner trafen in den letzten 22 Spielen gegen Leverkusen immer, zuletzt gingen sie im August 1999 in Leverkusen beim 0:2 leer aus. Zuhause erzielte der FCB gegen Bayer 22 Mal die 1:0-Führung - es folgten 20 Siege und zwei Remis.

Bayer in Bestbesetzung
Im Schlagerspiel beim FC Bayern kann Bayer Leverkusen am Sonntag in Bestbesetzung antreten. Nationaltorwart René Adler und der brasilianische Spielmacher Renato Augusto stehen wieder zur Verfügung. „Gerade in München werden René Adlers Erfahrung und überragende Klasse wieder gefragt sein", sagte Leverkusens Trainer Jupp Heynckes, der lediglich auf den rekonvaleszenten Manuel Friedrich verzichten muss. Mit dem ersten Sieg in München seit 1989 könnte der Verfolger von Borussia Dortmund (fünf Punkte Rückstand) die direkte Champions-League-Teilnahme so gut wie perfekt machen.

Saison-Aus für Deul
Im Kampf um den Klassenerhalt in der 3. Liga muss die zweite Mannschaft des FC Bayern in den verbleibenden sechs Partien auf Boy Deul verzichten. Der 23-Jährige zog sich einen Knorpelschaden im Knie zu und muss damit die Saison vorzeitig beenden. Mit sechs Toren in 31 Spielen ist der Niederländer der treffsicherste Akteur des FC Bayern II in der laufenden Spielzeit.

Gräfe an der Pfeife
Manuel Gräfe heißt am Sonntag der Schiedsrichter der Partie zwischen dem FC Bayern und Bayer Leverkusen. Für den 37 Jahre alten Sportwissenschaftler aus Berlin ist es der vierte Einsatz in der laufenden Saison mit Beteiligung des deutschen Rekordmeisters. Zuletzt leitete Gräfe die 1:3-Heimniederlage Ende Februar gegen Borussia Dortmund, zuvor war er beim 1:1 in Wolfsburg und beim 0:0 in Hamburg als Spielleiter im Einsatz. Unterstützt wird Gräfe von Markus Häcker und Bastian Dankert, der 4. Offizielle ist Markus Schmidt.

Weitere Inhalte