präsentiert von
Menü
Lust auf ein Sahnehäubchen

FCB sichert Platz 3 und schielt auf Platz 2

In fremden Stadien musste man in dieser Saison nur in die Gesichter von Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge und Karl Hopfner blicken, um zu wissen, dass es nicht immer gut um den FC Bayern stand. Keine Frage: Für Präsident und Vorstand des deutschen Rekordmeisters gab es auswärts angenehmere Spielzeiten als in diesem Jahr. Doch am Samstag strahlte das FCB-Führungstrio auch in der Fremde. Gut gelaunt schrieb es Autogramme, und das auf der Tribüne des berüchtigten Millerntor-Stadions. Dort, wo der FC Bayern einst (2002) eine der denkwürdigsten Niederlagen der Bundesliga-Geschichte kassiert hat. Am Samstag wendete sich ausgerechnet dort, im letzten Auswärtsspiel der Saison, vieles zum Guten.

8:1 (in Worten: acht zu eins!) gewann der FC Bayern beim FC St. Pauli und feierte damit den höchsten Bundesliga-Auswärtssieg seiner Vereinsgeschichte. Doch das war nur das i-Tüpfelchen. Am wichtigsten war, dass die Münchner durch die zeitgleiche Niederlage von Hannover (1:2 in Stuttgart) ihr Minimalziel erreicht haben: Platz drei und damit die Champions-League-Qualifikation ist ihnen nicht mehr zu nehmen. Und am letzten Spieltag dürfen sie sogar noch auf Platz zwei schielen.

Weitere Inhalte