präsentiert von
Menü
Dauerbrenner Butt

'Ich will meine Karriere mit einem Titel beenden'

36 Jahre und noch kein bisschen (Fußball-)müde. Auch im fortgeschrittenen Fußballer-Alter verspürt Bayern-Torwart Jörg Butt noch „unglaublich viel Spaß“ am Profi-Dasein. Grund genug für den gebürtigen Oldenburger, noch eine Saison an seine inzwischen 15-jährige Laufbahn dranzuhängen. Am Dienstag einigten sich Butt und der FC Bayern auf die Verlängerung des zum Saisonende auslaufenden Vertrages um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2012.

Ursprünglich hatte Butt, der Ende Mai seinen 37. Geburtstag feiert, mit dem Gedanken gespielt, seine Laufbahn nach dieser Saison zu beenden. Doch die sei „nicht so gelaufen ist, wie ich es mir persönlich und wir es uns als Mannschaft vorgestellt haben“, sagte Butt im Interview mit FCB.tv. „Leider konnten wir in dieser Saison keinen Titel gewinnen, aber ich möchte gerne meine Karriere mit einem Titel beenden“, erklärte er.

Vor allem das vergangene halbe Jahr sei für ihn „nicht so gelaufen, wie ich mir das vorgestellte habe. So möchte ich meine Karriere nicht beenden, ich möchte sie erfolgreich beenden und ich glaube, das wird im nächsten Jahr der Fall sein“. Davon habe ihn auch ein „sehr gutes Gespräch“ mit dem künftigen Bayern-Trainer Jupp Heynckes sowie dem Vorstand des Rekordmeisters überzeugt.

Vor dem Ende einer titellosen Saison ist sein Hunger nach großen Spielen und dem Gewinn von Trophäen so groß wie eh und je. „Es ist tatsächlich so, dass es schwer fällt, diese Spiele anzusehen. Auch, dass man im Pokalfinale nicht dabei ist und nicht nach Berlin fahren darf. Das war auch ein Grund jetzt noch mal ein Jahr weiter zu machen, weil man diese Spiele einfach mitmachen will“, sagte Butt, der „mindestens noch einen Titel gewinnen“ will.

Keine Wechselgedanken

Als ältester Bayern-Profi mit bald 37 Jahren schätzt er sein Alter „für einen Torwart nicht besonders hoch, im Gegenteil: Ich glaube, dass man mit einer gewissen Erfahrung im Tor sehr, sehr gute Leistungen bringen kann und dass das eher von Vorteil ist.“ Trotz Anfragen anderer Vereine habe er einen Wechsel „kategorisch ausgeschlossen“, wie Butt betonte. „Für mich gab es nur den FC Bayern als Verein“, stellte der Schlussmann klar.

384 Bundesliga-Einsätze stehen für Butt derzeit zu Buche. Ob er in der kommenden Saison die 400-Spiele-Marke knackt, ist für den zweimaligen Champions-League-Finalisten derzeit kein Thema. „Ich mach mir im Moment keine Gedanken darüber, wie viel Spiele ich am Ende der Saison gespielt habe. Ich sehe mich als Teil der Mannschaft und bin davon überzeugt, dass ich der Mannschaft helfen kann“, so Butt.

Vorfreude auf die neue Saison

So blickt er gespannt und voller Vorfreude der kommenden - vielleicht letzten - Spielzeit entgegen. „Ich freue mich sehr, nochmal ein Jahr für den FC Bayern zu spielen. Ich bin absolut davon überzeugt, dass wir eine sehr, sehr erfolgreiche Saison spielen werden. Da möchte ich ein Teil dieser Mannschaft sein“, erklärte der Routinier.