präsentiert von
Menü
'Das war Wahnsinn'

Paradetag der besten Offensive der Liga

Die Fans erhoben sich, klatschten lautstark. „Der war der Beste heute“, war aus dem Unterrang der Allianz Arena zu hören. Thomas Müller holte sich bei seiner Auswechslung in der 85. Minute den verdienten Szenenapplaus ab, er war mit zwei Treffern und einer Torvorlage der überragende Mann bei Bayerns 4:1-Gala gegen Schalke 04. Mit nun zwölf Saisontreffern ist er der torgefährlichste Mittelfeldspieler der Liga. Aber auch seine Mitspieler erwischten gegen die Königsblauen einen Paradetag.

Variabel, temporeich, kreativ. Der FC Bayern spielte Schalke vor allem in der ersten Halbzeit regelrecht an die Wand. 19 Minuten waren erst absolviert, da hatte Schalkes Torhüter Manuel Neuer den Ball bereits dreimal aus dem Netz fischen müssen. Die Offensivabteilung der Münchner um Müller, die beiden Flügelflitzer Arjen Robben und Franck Ribéry sowie Toptorjäger Mario Gomez lief zur Hochform auf - wie schon so oft in dieser Saison.

Weitere Inhalte