präsentiert von
Menü
Wegen seines Zehs

Schweinsteiger sagt Länderspiele ab

Ohne Bastian Schweinsteiger wird die deutsche Nationalmannschaft die anstehenden drei Länderspiele gegen Uruguay (29. Mai), Österreich (3. Juni) und Aserbaidschan (7. Juni) bestreiten. Der Vizekapitän des FC Bayern sagte am Freitag in Abstimmung mit FCB- und DFB-Arzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt seinen Einsatz wegen seines gebrochenen Zehs ab.

Wie kürzlich bekannt wurde, hatte sich Schweinsteiger vor vier Wochen beim Bundesligaspiel in Frankfurt den mittleren Zeh des rechten Fußes gebrochen. Danach hatte er auf die Zähne gebissen und die Saison trotz Schmerzen zu Ende gespielt. Nun wird der Zeh ruhig gestellt, um einen optimalen Heilungsverlauf zu gewährleisten.

Bundestrainer Joachim Löw verzichtet nach der Absage Schweinsteigers auf eine Nachnominierung. Ihm stehen für die Länderspiele, bei denen das deutsche Team die EM-Qualifikation so gut wie perfekt machen kann, nun 22 Mann zur Verfügung, darunter sechs Spieler vom FC Bayern (Lahm, Klose, Gomez, Müller, Kroos, Badstuber). Das DFB-Team trifft sich am 27. Mai in Frankfurt.

Weitere Inhalte