präsentiert von
Menü
Inside

Stuttgart ohne Fünf

Vor dem 88. Süd-Derby hat der VfB Stuttgart Personalsorgen. Trainer Bruno Labbadia muss in der Allianz Arena auf insgesamt fünf Spieler verzichten. Zu den bereits länger Verletzten Cristian Molinaro (Adduktoren), Timo Gebhart (Sprunggelenk) und Johan Audel (Knie-OP) gesellten sich diese Woche auch noch Cacau (Leisten-OP) und Kapitän Matthieu Delpierre (im Bild). Letzterer zog sich am Mittwoch im Training einen Sehnen- und Muskelriss im linken Oberschenkelstrecker über der Hüfte zu und wird vier bis fünf Monate ausfallen. „Das ist ein schwerer Schlag für Matthieu und für uns“, sagte Labbadia.

FCB zuhause kaum zu schlagen
Die Statistik zeigt: Vor eigenem Publikum ist der FC Bayern gegen den VfB Stuttgart kaum zu schlagen. 43 Mal trafen beide Klubs bislang in München aufeinander, nur fünf Mal gingen die Stuttgarter als Sieger vom Platz. 28 Mal gewann der FC Bayern, 10 Mal trennte man sich unentschieden. Im letzten Duell in der Allianz Arena vor gut einem Jahr (27. März 2010) behielten allerdings die Schwaben die Oberhand (2:1), es ist jedoch die einzige Niederlage des FCB gegen den VfB in den letzten 10 Heimspielen.

Schwäbische Auswärtsspezialisten
Der Schwabe an und für sich gilt ja als heimatverbunden - für den VfB Stuttgart traf dies nach der Winterpause allerdings nicht zu. Der schwäbische Bundesligist reist als bestes Auswärtsteam der Rückrunde in die Münchner Allianz Arena und würde diese Spitzenposition selbst bei einer Niederlage behaupten. Nur ein Spiel verlor der VfB 2011 auf fremdem Platz (2:4 in Leverkusen), kein Team feierte auswärts so viele Siege wie die Schwaben (5).

Alles andere als geizig
Noch ein Schwaben-Klischee, das der VfB in dieser Saison nicht bestätigt: Sparsamkeit. Was das Toreschießen betrifft, waren die Stuttgarter nämlich alles andere als geizig. Nur die Top 3 der Liga (Dortmund, Leverkusen, Bayern) erzielten mehr Tore als die Schwaben (59). In den vergangenen 13 Spielen traf der VfB immer ins Schwarze - nur der FC Bayern hat hier eine längere Serie vorzuweisen: Sie sind aktuell in 18 Spielen in Folge immer erfolgreich.

Meyer an der Pfeife
Florian Meyer heißt am Samstag der Schiedsrichter des letzten Saisonspiels zwischen dem FC Bayern und dem VfB Stuttgart. Der 42 Jahre alte Kanzleileiter aus Burgdorf bei Hannover leitete in der zu Ende gehenden Saison drei Partien des FCB in der Bundesliga (0:2 in Kaiserslautern, 0:2 in Dortmund, 1:1 in Leverkusen) sowie zwei Begegnungen im DFB-Pokal (6:3 in Stuttgart, 0:1 gegen Schalke). Meyers Assistenten sind Holger Henschel und Carsten Kadach, der nach 18 Jahren beim DFB seine Karriere beendet. Als vierter Offizieller fungiert Patrick Ittrich.

FCB-Duo im EM-Finale
Die deutsche U17-Nationalmannschaft mit den beiden FCB-Talenten Emre Can und Patrick Weihrauch hat bei der Europameisterschaft in Serbien das Endspiel erreicht. Im Halbfinale setzte sich der deutsche Nachwuchs am Donnerstagabend in Novi Sad mit 2:0 (0:0) gegen Dänemark durch und trifft nun im Finale auf die Niederlande, die sich mit 1:0 (1:0) gegen Vorjahressieger England behauptete. Damit kommt es zu einer Neuauflage des Finals der U-17-EM 2009 in Deutschland, als die Gastgeber in Magdeburg die Niederlande 2:1 bezwingen konnten.

Weitere Inhalte