präsentiert von
Menü
Inside

Termine, Termine, Termine

Kaum haben sich die Bayern in den Urlaub verabschiedet, wirft die neue Saison ihre Schatten voraus. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bekannt gab, wird der Spielplan der neuen Saison am 21. Juni veröffentlicht. Bereits zehn Tage zuvor (11. Juni) wird im Rahmen der ARD-Sportschau die erste Runde des DFB-Pokals ausgelost. Ausgespielt werden die Pokalduelle vom 29. Juli bis 1. August. Ein Wochenende später (5. bis 8. August) steht der erste Bundesligaspieltag auf dem Programm. Am 5. August blickt der FC Bayern zudem gespannt nach Nyon (Schweiz). Dort wird dann der Gegner des deutschen Rekordmeisters in der Champions-League-Qualifikation ausgelost. Gespielt wird die Qualifikation am 16./17. und 23./24. August. Für den FCB stehen somit gleich im August zwei englische Wochen auf dem Programm. Die Nationalspieler bestreiten zudem in der Woche nach dem ersten Bundesliga-Spieltag ein Länderspiel (u.a. Deutschland - Brasilien).

UEFA-Besuch beim FCB
35 Jugendnationaltrainer und Technische Direktoren aus Österreich, Schweiz und Russland waren am Donnerstag zu Gast beim FC Bayern. Die Gruppe informierte sich über die Ausbildung im junior team des deutschen Rekordmeisters und besichtigte das Leistungszentrum an der Säbener Straße. Hintergrund des Besuchs ist ein Lehrgang der UEFA in der Sportschule Oberhaching für die UEFA Study Group, in dem es um die Trainerausbildung in Deutschland geht.

Trainerschein für Kahn, Effe & Co.
Fünf ehemalige Spieler des FC Bayern sind jetzt stolze Besitzer des A- und B-Trainerscheins. Oliver Kahn, Stefan Effenberg, Michael Tarnat, Thomas Strunz und Uwe Gospodarek legten in der Sportschule Oberhaching erfolgreich die Prüfung ab, wie der DFB am Donnerstag mitteilte. Neben dem FCB-Quintett nahmen auch Oliver Bierhoff, Jens Lehmann, Bernd Schneider, Lars Ricken und Gerhard Poschner am von DFB-Trainer Bernd Stöber geleiteten Kompaktkurs mit insgesamt 120 Unterrichtsstunden teil. „Alle zehn Teilnehmer waren mit großem Interesse und Engagement dabei. Es hat sich bestätigt, dass es eine sinnvolle Sache ist, diese spezielle Ausbildung für ehemalige National- und Lizenzspieler anzubieten“, sagte Stöber, „das Niveau spiegelt sich auch in den positiven Prüfungsergebnissen wider.“

Weitere Inhalte