präsentiert von
Menü
Die Stimmen zum Spiel

'Wir haben das Mindestziel erreicht'

Es hat nicht sollen sein! Trotz eines 2:1-Erfolgs im letzten Saisonspiel gegen den VfB Stuttgart hat der FC Bayern den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz verpasst und muss nun als Dritter in die Qualifikation zur Champions League. „Wir haben alles versucht, aber die Stuttgarter haben bestätigt, dass es keine einfache Aufgabe ist“, sagte der scheidende Trainer Andries Jonker, unter dessen Regie der FCB 13 von 15 möglichen Punkten einfuhr.

Uli Hoeneß: „Die letzten Wochen waren ziemlich versöhnlich. Wir haben von den letzten fünf Spielen vier gewonnen und eins unentschieden gespielt. Damit kann man zufrieden sein. Wir haben das Mindestziel, die Qualifikationsspiele für die Champions League, erreicht. Das ist zwar nicht besonders viel, aber das war das Mindestziel. Am Besten die Saison relativ schnell vergessen und nach vorne schauen. Wir sollten nicht alles negativ sehen, aber wir sollten unsere Ansprüche für die neue Saison wieder etwas höher hängen. Andries Jonker hat einen super Job gemacht. Er und die Mannschaft haben noch das rausgeholt, was für den FC Bayern notwendig war. Die letzten Wochen haben viel Spaß gemacht.“

Andries Jonker: „Ich bin zufrieden, mehr nicht. Wir haben am Ende nichts gewonnen, nur das Mindestziel erreicht. Das ist kein Grund zum Feiern. Heute hatten wir eine minimale Chance, um Platz zwei zu erreichen. Wir haben alles versucht, aber die Stuttgarter haben bestätigt, dass es keine einfache Aufgabe ist. Wir haben versucht, hohes Tempo zu spielen. Wir haben gewonnen, damit bin ich zufrieden.“

Mario Gomez: „Wir haben uns gut verabschiedet. Wir wollten heute das Unmögliche möglich machen, haben es aber nicht geschafft. Leider hat Leverkusen auch sein Spiel gewonnen, deswegen sind sie verdient Zweiter. Nächstes Jahr wollen wir es besser machen, wir haben hohe Ziele.“

Bruno Labbadia (Trainer Stuttgart): „Wir sind heute sehr beherzt aufgetreten, haben es in der ersten Halbzeit aber versäumt, das zweite Tor zu machen. In der zweiten Halbzeit war es sehr ausgeglichen, wenige Torchancen. Dann haben wir das Gegentor aus einer Standardsituation bekommen. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt, die Enttäuschung bei der Mannschaft war dafür, dass es um nichts mehr ging, relativ groß. Dennoch kann die Mannschaft sehr stolz sein, sie hat einen guten Job gemacht im letzten halben Jahr.“

Weitere Inhalte