präsentiert von
Menü
2:2 gegen Slavia Prag

Achtungserfolg des FCB II im Trentino

Die zweite Mannschaft des FC Bayern weilt derzeit im Trentino. Dort sollen während eines einwöchigen Trainingslagers die Weichen für die kommende Regionalliga-Saison gestellt werden. Und das Team von Trainer Andries Jonker befindet sich bereits in ansprechender Form: Am Sonntag rang die neuformierte Mannschaft des FC Bayern II dem tschechischen Topklub Slavia Prag, der bereits in einer Woche in die heimische Liga startet, in einem Testspiel ein 2:2 (0:1)-Unentschieden ab.

„Hätte mir vor dem Spiel einer gesagt, wir spielen 2:2, wäre ich hochzufrieden gewesen. Jetzt bin ich es aber nicht“, sagte Jonker fcbayern.de. Der Grund: Der FC Bayern II war über weite Strecken das bessere Team, musste aber mit dem Schlusspfiff den Ausgleich hinnehmen.

Debüt von Van der Meulen

Lukas Jarolim, der Bruder von HSV-Profi David, hatte das in Bestbesetzung angetretene Prag kurz vor der Pause in Front gebracht, ehe Toni Vastic per Kopf nach einer Flanke von Niklas Horn und Saer Sene die Partie zugunsten der kleinen Bayern drehten. Am Ende ließ die Konzentration etwas nach, Slavia nutzte dies aus. Das Fazit von Jonker: „Wir waren eigentlich klar besser als Prag.“

Neuzugang Timothy van der Meulen feierte in der FCB-Innenverteidigung sein Debüt. „Er ist erst fünf Tage bei uns und schon voll integriert“, lobte Jonker seinen holländischen Landsmann.

Dreier reist verletzt ab

Der Test ist geglückt, eine bitteren Wermutstropfen gab es dennoch: Sebastian Dreier verletzte sich am Knie und reiste umgehend nach München, um sich genauer untersuchen zu lassen. „Das ist sehr enttäuschend“, berichtete Jonker. Am Mittwoch tritt dann die komplette Mannschaft den Rückweg an.

Weitere Inhalte