präsentiert von
Menü
Inside

Fast alle fit für Braunschweig

Vor dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal bei Eintracht Braunschweig am Montagabend kann Bayern-Trainer Jupp Heynckes fast aus dem Vollen schöpfen. Bis auf das angeschlagenen Duo Franck Ribéry und Arjen Robben sowie den rekonvaleszenten Breno (s.u.) stehen Heynckes alle anderen 21 Profis zur Verfügung. Im Training am Samstagmorgen probierte der 66 Jahre alte Fußballlehrer mehrere Varianten aus, die anstelle des Duos Rib & Rob gegen den Zweitliga-Tabellenführer zum Einsatz kommen könnte.

Breno wieder auf dem Rasen
Knapp drei Wochen musste Abwehrspieler Breno kürzer treten, am Samstag kehrte der Brasilianer endlich wieder auf den grünen Rasen zurück. Erstmals seit der Rückkehr des FC Bayern aus dem Trainingslager in Trentino am 9. Juli absolvierte der 21-Jährige wieder eine intensive Laufeinheit. Probleme in seinem vor der Sommerpause operierten rechten Knie hatten Breno zu dieser Pause gezwungen, nachdem er im Trainingslager zum Teil schon wieder am Mannschaftstraining teilgenommen hatte. Wann er wieder mit den Kollegen üben wird, ist derzeit noch offen.

FCB II mit Remis gegen den FC Südtirol
Knapp eine Woche vor dem Saisonauftakt in der Regionalliga Süd kam der FC Bayern II in seinem vorletzten Testspiel am Samstag in Kirchbichl/Tirol nicht über ein 1:1 (1:0)-Unentschieden gegen den italienischen Drittligisten FC Südtirol hinaus. Manuel Fischer hatte die Elf von Trainer Andries Jonker nach feinem Zuspiel von Cüneyt Köz in der ersten Halbzeit in Führung gebracht. „Da haben wir sehr, sehr gut gespielt“, lobte Jonker sein Team, „das sah schon sehr gut aus“. Lediglich an der Chancenauswertung gab es Kritik: „Zur Pause hätten wir 3:0 oder 4:0 führen müssen.“ Im zweiten Durchgang ließ die Konzentration bei seiner Mannschaft dann etwas nach, kurz vor dem Ende gelang den Südtirolern der glückliche Ausgleich.

Klinsmann neuer US-Nationaltrainer
Jürgen Klinsmann ist neuer Nationaltrainer der USA. Wie der US-Verband am Freitag in einer Presseerklärung mitteilte, tritt der ehemalige Bayern-Profi und –Trainer die Nachfolge des am Donnerstag entlassenen Bob Bradley an. Klinsmann, der nach seinem Engagement als FCB-Trainer im Sommer 2009 wieder zurück nach Kalifornien gezogen war, soll das US-Team zur WM-Endrunde 2014 in Brasilien führen. Der frühere Bundestrainer ist der 35. Nationalcoach in der Geschichte der US-Auswahl und der erste Ausländer seit dem Serben Bora Milutinovic 1994. Sein erstes Länderspiel als US-Coach bestreitet er am 10. August in Philadelphia gegen den Erzrivalen Mexiko.

Weitere Inhalte