präsentiert von
Menü
FC Bayern Youth Cup

FCB startet Talentsichtung in Indien

Takashi Usami hat es vorgemacht. Viele Jahre lang hat der FC Bayern den asiatischen respektive den japanischen Fußball beobachtet, ehe in diesem Sommer der erste Japaner in der Geschichte des Rekordmeisters verpflichtet wurde. Der erst 19 Jahre alte Usami gilt als eines der größten Talente im Land des WM-Gastgebers 2002, im Jahr 2010 wurde er sogar zum besten jungen Spieler der J-League gewählt. Beim FC Bayern traut man ihm den Sprung in die Bundesliga jedenfalls ohne Weiteres zu.

Gut möglich, dass schon bald talentierte Fußballer aus einem anderen asiatischen Land dem Vorbild Usamis folgen: Aus Indien. Gemeinsam mit seinen beiden Partnern adidas und AUDI arbeitet der FCB, der in den vergangenen Jahren bereits mehrfach in Indien zu Gast war, derzeit an einem Projekt, um die immer größer werdende Fußballbegeisterung im mit 1,2 Miiliarden Einwohnern zweitbevölkerungsreichsten Land der Erde zu nutzen.

Fußball in Indien boomt

„In Europa findet man Spieler aus vielen Nationen. Warum sollte da in fünf oder sechs Jahren nicht einer aus Indien dabei sein?“, sagte Paul Breitner am Montag auf einer Medienveranstaltung an der Säbener Straße, bei der das Projekt FC Bayern Youth Cup vorgestellt wurde. Dabei handelt es sich um eine internationale Kleinfeld-Jugendfußballturnierserie für 14- bis 16-jährige Jungs, die in mehreren Ländern durchgeführt werden soll.

„Indien entwickelt sich rasend schnell - auch im Fußball“, sagte Andreas Jung, stellvertretender Vorstand des deutschen Rekordmeisters. „Wir sind überzeugt, dass Indien ein wichtiger Markt für den FC Bayern sein kann. Man kann nicht garantieren, dass wir einen Spieler finden, der eines Tages beim FC Bayern im Profikader steht. Aber ein Versuch ist es wert“, so Jung weiter.

Von Indien an die Säbener

Damit es soweit kommt, müsse aber zunächst „die Basis geschaffen werden, dann müssen wir die Entwicklung abwarten“, betonte Jung. Die Basis soll der FC Bayern Youth Cup India bilden. Im Oktober wird es dazu in der Hauptstadt Neu-Delhi ein Pilotprojekt mit rund 600 Teilnehmern geben. Den besten Spieler winkt im Mai 2012 eine Reise nach München, um beim FC Bayern zu trainieren und zu spielen.

Dann können sie in die Fußstapfen der sechs Jugendlichen treten, die beim Besuch der FCB-Allstars im November 2010 bei einer Nachwuchssichtung ausgewählt wurden und derzeit für zwei Wochen an der Säbener Straße den FC Bayern hautnah kennenlernen. Und wer weiß, vielleicht schafft in den nächsten Jahren das nächste hoffnungsvolle Talent, diesmal aus Indien, den Sprung aus Asien zum Rekordmeister aus München.

Weitere Inhalte