präsentiert von
Menü
'Noch viel zu tun'

FCB zwischen Grundlagen und Feinschliff

Während die Basketballer des FC Bayern in der Turnhalle an der Säbener Straße gerade ihre große Saisoneröffnungspressekonferenz abhielten, übten sich draußen auf dem Trainingsplatz die Profis des Rekordmeisters beim Wurf auf die zwei Körbe. Das Team Deutschland um die Nationalspieler Manuel Neuer, Holger Badstuber und Toni Kroos trat im Spiel Sechs-gegen-sechs gegen das Team International um Rafinha, Anatoliy Tymoshchuk und Ivica Olic an.

Am Vorabend hatte der Kroate den FCB im kleinen Finale des LIGAtotal!Cups in der neuen Mainzer Coface-Arena erstmals als Kapitän aufs Feld geführt. Am Ende setzten sich die Münchner gegen Gastgeber Mainz 05 mit 5:4 im Elfmeterschießen durch - nach zwei Mal 30 Minuten hatte es 2:2 gestanden - und feierten damit 12 Tage vor dem ersten Pflichtspiel einen zufriedenstellenden Abschluss des ersten echten Härtetests vor dem Saisonstart.

„Es hat gut ausgeschaut, da kann man zufrieden sein“, lautete die kurze Analyse von Christian Nerlinger nach dem Erreichen des dritten Platzes. Allerdings räumte der FCB-Sportdirektor auch ein, dass bis zum Bundesliga-Auftakt am 7. August gegen Borussia Mönchengladbach „noch viel zu tun“ sei. „Es müssen ein paar grundlegende Dinge verändert werden. Wir sind jetzt ungefähr bei der Hälfte der Vorbereitung, deswegen bin ich optimistisch, dass wir es bis zum Saisonstart hinbekommen.“

Das sieht auch Trainer Jupp Heynckes so. „In einigen Bereichen müssen wir uns verbessern und daran arbeiten“, sagte der 66 Jahre alte Fußballlehrer, dessen Schwerpunkt in der Saisonvorbereitung bislang vor allem im konditionellen Bereich lag. „Wir haben wahnsinnig intensiv gearbeitet“, sagte Heynckes, da sei es „ganz normal“, dass die Spieler in der jetzigen Phase „schwere Beine“ haben.

Top vorbereitet in die Saison

„Erst mal müssen die Spieler physisch in guter Verfassung sein, dann muss man für die gesamte Spielorganisation arbeiten, in allen Facetten des Fußballs. Deswegen braucht man da sicher noch ein bisschen Zeit. Aber wir haben so eine gute Mannschaft, dass wir das schnell in den Griff kriegen“, zeigte sich Heynckes zuversichtlich, mit seiner Mannschaft bis Saisonbeginn auch im taktischen Bereich die nötigen Verbesserungen zu erarbeiten.

Dabei dürfte Heynckes vor allem die noch vorhanden Abstimmungsprobleme der einzelnen Mannschaftsteile gemeint haben, die auch Kapitän Philipp Lahm nach den beiden Partien in Mainz angesprochen hat. „Die Tore waren kein Abstimmungsproblem zwischen der Abwehr und des Torhüters, sondern der gesamten Mannschaft. Daran muss noch gearbeitet werden. Das wird in den nächsten Wochen kommen, dann werden wir top vorbereitet sein für die Bundesliga.“

Hoeneß hat ein 'sehr gutes Gefühl'

Den nötigen Feinschliff will Heynckes in den nächsten zwei Wochen sowohl im Training als auch in den verbleibenden Testspielen erarbeiten. „Wir brauchen jetzt Wettkämpfe, damit die Spieler die Spielpraxis kriegen bzw. die Tempohärte über 90 Minuten“, so der Trainer, der sowohl am kommenden Samstag beim Traumspiel in Passau gegen ein Fanclub-Auswahl als auch beim AUDI Cup nächste Woche in der Allianz Arena weiter an der Abstimmung für eine erfolgreiche Saison arbeiten kann.

„Ich habe ein sehr gutes Gefühl, was die Fußball-Mannschaft betrifft“, sagte Bayern-Präsident Uli Hoeneß bei der Basketball-Präsentation im Hinblick auf die bevorstehende Spielzeit des Rekordmeisters. Und während jene Akteure, die am Vorabend nicht zum Einsatz gekommen waren, wieder intensiv mit Heynckes‘ und dessen Trainerstab arbeiteten, lockerten die 12 eingesetzten Profis ihre müden Glieder beim Basketball. Am Ende setzte sich übrigens Team International mit 17:12 durch und posierte anschließend zum Siegerfoto.

Weitere Inhalte