präsentiert von
Menü
Inside

Kein Vidal-Wechsel zum FC Bayern

Aus dem anvisierten Wechsel von Arturo Vidal zum FC Bayern wird nun nichts. Wie der chilenische Nationalspieler von Bayer Leverkusen am Donnerstag in seiner Heimat bestätigte, wird er zur neuen Saison in die italienische Serie A zu Juventus Turin wechseln. „Das ist für uns kein Problem“, sagte FCB-Sportdirektor Christian Nerlinger fcbayern.de. „Unser Mittelfeld ist top besetzt und genügt höchsten Ansprüchen.“

AUDI Cup 2011 ausverkauft
Nichts geht mehr! Knapp eine Woche vor dem Start des AUDI Cups 2011 in der Münchner Allianz Arena sind alle 132.000 Karten vergriffen. Sowohl für die beiden Halbfinals am 26. Juli zwischen dem FC Barcelona und SC Internacional de Porto Alegre sowie dem FC Bayern und dem AC Mailand sowie dem Finaltag am 27. Juli sind jeweils 66.000 Tickets verkauft worden.

Porto Alegre entlässt Trainer
Eine Woche vor dem Start beim AUDI Cup in München hat sich der brasilianische Verein Internacional de Porto Alegre von seinem Trainer Paulo Roberto Falcão getrennt. Nach drei verlorenen Spielen in Serie beendete der Klub nach nur dreieinhalb Monaten den Vertrag mit dem 57 Jahre alten früheren Weltklassespieler. Falcão gilt als größtes Idol von Internacional, mit dem er drei Mal den Meistertitel gewann. In seiner aktiven Karriere spielte Falcão, der als einer der besten Mittelfeldspieler galt, auch beim AS Rom, wo er den Spitznamen König von Rom bekam.

Saisoneröffnung der Basketballer
Mit großen Ambitionen geht en die Basketballer des FC Bayern in ihre erste Saison in der Beko BBL. „Wir haben wieder eine Mannschaft, die die Leute in die Halle holen und begeistern wird“, sagte Headcoach Dirk Bauermann am Donnerstag bei der offiziellen Saisoneröffnungspressekonferenz in München. Mit Nationalspieler Robin Benzing (Ulm), Je'Kel Foster (Cremona) und Sharrod Ford (Montegranaro) präsentierten die FCB-Korbjäger zugleich ihre letzten drei Neuzugänge. Bayern-Präsident Uli Hoeneß hofft, dass die Mannschaft in der kommenden Saison in der Spitze mitspielt und zumindest das Playoff-Halbfinale erreicht: „Schlechter als Platz fünf wäre enttäuschend“.

Basketballer spielen künftig im AUDI Dome
Die Basketballer des FC Bayern haben eine neue sportliche Heimat. In seiner ersten Bundesligasaison bestreitet der Aufsteiger seine Heimspiele im AUDI Dome, wie die ehemalige Rudi-Sedlmayer-Halle künftig heißen wird. Die Arena wird derzeit für rund vier Millionen Euro renoviert und soll künftig bis zu 6.700 Zuschauern Platz bieten. „Ich finde den Namen total gelungen und freue mich sehr, dass wir es geschafft haben, diese Superweltmarke für unsere Halle zu gewinnen“, sagte Präsident Uli Hoeneß.

Weitere Inhalte