präsentiert von
Menü
Alles beim Alten

Lahm und Schweinsteiger bleiben Kapitäne

Vieles ist neu beim FC Bayern: Der Trainer (Jupp Heynckes), der Torhüter (Manuel Neuer), der Rechtsverteidiger (Rafinha). In Sachen Kapitänsamt bleibt aber alles beim Alten. Philipp Lahm wird „selbstverständlich“ auch in der kommenden Saison die Binde beim deutschen Rekordmeister tragen, sagte Heynckes am Montag im Trainingslager im Trentino: „Es ist nicht notwendig, dass ich etwas ändere.“

Lahm hatte das Kapitänsamt im Winter von Mark van Bommel, der die Münchner in Richtung Mailand verließ, übernommen. Stellvertreter Lahms ist - wie in der Rückrunde 2011 - Bastian Schweinsteiger. „Der FC Bayern hat zwei Kapitäne“, erklärte Heynckes.

Ausschlag für Heynckes‘ Entschluss gaben die Führungsqualitäten von Lahm. „Philipp geht vorneweg und hat eine Meinung“, sagte der neue Chefcoach. Lahm habe das in der vergangenen Saison „sehr gut gemacht“ und bestätige dies auch in der Nationalmannschaft. Dort war Lahm vor der WM 2010 in Südafrika von Bundestrainer Joachim Löw zum Nachfolger von Michael Ballack ernannt worden. Auch die Tatsache, dass Lahm in der letzten Saison in keinem Pflichtspiel des FC Bayern gefehlt hatte, beeinflusste Heynckes bei seiner Entscheidung: „Er ist ein Dauerbrenner.“

Weitere Inhalte