präsentiert von
Menü
Gegner beim AUDI Cup

Milan, Barça, SC Internacional im Kurzportrait

Er gilt als das bestbesetzte Vorbereitungsturnier der Welt: der AUDI Cup 2011. Am Dienstag und Mittwoch treten in der Allianz Arena der FC Barcelona, der AC Mailand, der SC Internacional de Porto Alegre und der FC Bayern gegeneinander an. Milan ist der Auftaktgegner des FCB, in den Platzierungsspielen trifft der deutsche Rekordmeister dann entweder auf Barça oder auf den SC Internacional. fcbayern.de stellt die drei Gegner kurz vor.

AC Mailand:
Beim Duell des FCB mit den Rossoneri kommt es zum Wiedersehen mit Mark van Bommel. Der ehemalige FCB-Kapitän war im vergangenen Winter nach Mailand gewechselt und wird nun in der Allianz Arena offiziell vom deutschen Rekordmeister verabschiedet werden. Mit Massimo Oddo steht ein weiterer ehemaliger Bayern-Profi im Milan-Kader, darüber hinaus mit Kevin-Prince Boateng der Halbbruder von FCB-Neuzugang Jérôme Boateng.

Milan kommt als amtierender italienischer Meister in die Allianz Arena. Die Rossoneri holten im Mai erstmals nach sieben Jahren und zum insgesamt 18. Mal den Scudetto. Das Meister-Team bleibt in der neuen Saison weitgehend intakt. Andrea Pirlo und der deutsche Nachwuchsspieler Alexander Merkel sind die bedeutendsten Abgänge. Mit Neueinkäufen hielten sich die Italiener bislang zurück. Innenverteidiger Philippe Mexès ist bisher der prominenteste, der aber beim AUDI Cup nicht auflaufen wird, da er noch an den Folgen eines Kreuzbandrisses laboriert.

Ansonsten wird Milan, das vor zwei Wochen die Saisonvorbereitung aufnahm, in Bestbesetzung in der Allianz Arena antreten. Unter anderem Pato, Robinho, Zlatan Ibrahimovic, Clarence Seedorf und Gennaro Gattuso stehen im Aufgebot von Trainer Massimiliano Allegri, der seit dieser Saison auf der Trainerbank des 7-fachen Champions-League- und 4-fachen Weltpokalsiegers sitzt. Nicht im Kader steht hingegen Bayern-Schreck Filippo Inzaghi, der maßgeblich daran beteiligt war, dass die FCB-Bilanz gegen Milan negativ ist: In zehn Spielen holte der FCB nur einen Sieg gegen die Italiener (6 Niederlagen, 3 Remis).

FC Barcelona:
Was soll man zu diesem Klub noch sagen? Zehn Titel hat Barça in den letzten drei Jahren gesammelt, alle unter Trainer Josep Pep Guardiola. Unter anderem gewannen die Katalanen dreimal in Folge die spanische Meisterschaft, zweimal holten sie die Champions League, einmal den Weltpokal. Mit Lionel Messi, Andrés Iniesta und Xavi haben sie die Spieler in ihren Reihen, die bei der letzten Wahl zum Weltfußballer die Plätze eins, zwei und drei belegten. Der FC Barcelona ist aktuell das Maß aller Dinge im Weltfußball.

Messi, Iniesta, Xavi ist aber nur die Spitze des Eisbergs. Mit Carles Puyol, Gerard Piqué, Dani Alves, Javier Mascherano, David Villa und so weiter hat Barcelona fast ausnahmslos herausragende Spieler in seinen Reihen. Wie Milan hat sich auch Barça bislang auf dem Transfermarkt zurückgehalten. Außenstürmer Alexis Sánchez ist momentan der einzig nennenswerte Neuzugang (von Udinese Calcio). Abgänge gibt es kaum.

Beim AUDI Cup wird der 21-fache spanische Meister und 4-fache Champions-League-Gewinner, der erst vor einer Woche in die Saisonvorbereitung gestartet ist, aber bei weitem nicht alle seine Stars dabei haben. Unter anderem Messi, Mascherano, Milito und Alves, die bis vor kurzem noch bei der Copa America im Einsatz waren, werden ebenso fehlen wie Kapitän Puyol, der nach einer Knie-Operation noch im Aufbautraining ist. Bei den Platzierungsspielen am Mittwoch könnten die Katalanen auf den FC Bayern treffen. Ihre Bilanz gegen den deutschen Rekordmeister ist negativ: In sechs Spielen holten sie nur einen Sieg (3 Niederlagen, 2 Remis).

SC Internacional de Porto Alegre:
Noch nie ist der FC Bayern auf den SC Internacional getroffen, vielleicht ist es jetzt am Mittwoch soweit. Der Klub aus Porto Alegre gilt als der FC Bayern Südamerikas. Mehr als 100.000 Mitglieder zählen die Brasilianer, die als einziger lateinamerikanischer Verein alle internationalen Trophäen der Gegenwart in ihren Vitrinen stehen haben. 2010 und 2006 gewannen sie die Copa Libertadores, 2006 den Weltpokal und 2008 die Copa Sudemericana, die vergleichbar mit der Europa League ist.

Wichtigste Titel darüber hinaus sind die drei brasilianischen Meisterschaften, die der Klub in den 70er Jahren holte, zuletzt 1979. Damals blieb der SC Internacional in allen Ligaspielen unbesiegt, eine bis heute einmalige Leistung in Brasilien. Unter anderem mit Dunga, Claudio Taffarel, dem ehemaligen FCB-Profi Lucio, Ailton und Pato hatte der Klub auch einige namhafte Profis und Weltmeister in seinen Reihen.

Aktueller Star der Mannschaft ist Andres D’Alessandro. Der ehemalige Bundesliga-Profi (Wolfsburg, im Bild) ist amtierender Fußballer des Jahres in Südamerika und der Kopf der Mannschaft von Trainer Osmar Loss, der erst in der vergangenen Woche Paulo Roberto Falcão als Trainer beerbte. Jungstar des Teams ist Stürmer Leandro Damião. Anders als die übrigen Teilnehmer des AUDI Cups steht der SC Internacional bereits mitten in der Saison. Aktuell belegt der Klub den sechsten Platz der brasilianischen Meisterschaft.

Weitere Inhalte