präsentiert von
Menü
Exklusiv-Interview

Ribéry: 'Ich spiele für die Mannschaft'

Elf Tore, 21 Vorlagen - Franck Ribéry war in der letzten Saison an so vielen Toren beteiligt wie noch nie, seitdem er beim FC Bayern ist. Mit 17 Vorlagen war er der Top-Vorbereiter der Bundesliga. Doch richtig zufrieden ist er nicht mit seinem letzten Jahr. Das verriet der 28-Jährige im Interview mit fcbayern.de. Der Franzose, der inzwischen in seine fünfte FCB-Saison geht, sprach zudem über sein Verhältnis zu Jupp Heynckes, die bevorstehende Spielzeit und seinen persönlichen Reifungsprozess.

Das Interview mit Franck Ribéry:

fcbayern.de: Franck, Du bist gestern ins Mannschaftstraining eingestiegen. Wie geht es Dir heute?
Ribéry: „Ich fühle mich gut, auch wenn es nach dem Urlaub natürlich immer schwer ist. Es ist sehr wichtig für mich, dass ich jetzt mit der Mannschaft trainiere. Die letzten drei Sommer war ich immer verletzt und hatte keine Vorbereitung mit der Mannschaft. Das war nicht gut. Aber jetzt ist es super. Ich will Gas geben.“

fcbayern.de: Man sieht Dich in diesen Tagen sehr viel lachen. Welche Rolle spielt dabei der neue Trainer?
Ribéry: „Ich weiß, es ist noch früh, aber bis jetzt geht es super mit Jupp Heynckes. Wir haben ein gutes Verhältnis. Ohne ein gutes Verhältnis zum Trainer ist es sehr schwer für mich. Dann habe ich keinen Spaß und kann nicht gut spielen. Als ich den Trainer am ersten Tag gesehen habe, sind wir sofort aufeinander zugegangen. Es war eine gute Begrüßung, wir haben sofort gelacht. So brauche ich das.“

fcbayern.de: Welche Qualitäten zeichnen Jupp Heynckes für Dich aus?
Ribéry: „Das ist ein guter Trainer. Er ist immer konzentriert, redet viel mit uns Spielern und will uns, glaube ich, auch eine gute Taktik geben: Alle attackieren, alle verteidigen. Das ist wichtig. Denn wir müssen eine große Saison spielen. Dafür braucht der Trainer alle Spieler, die Spieler brauchen den Trainer. Es geht nur zusammen.“

fcbayern.de: Vor ein paar Tagen hat der Trainer gesagt: Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive gewinnt Meisterschaften. Wird Franck Ribéry in Zukunft mehr Defensivarbeit verrichten müssen?
Ribéry: „Ich glaube, wir werden hinten kompakt stehen und wenn es nach vorne geht, haben wir viele Spieler, die ein Tor machen können. Ich arbeite für meine Mannschaft. Wenn ich zurück in die Defensive muss, gehe ich zurück. Wenn ich attackieren muss, attackiere ich. Ich spiele nicht für mich, ich spiele für meine Mannschaft.“

fcbayern.de: In der letzten Saison hast Du so viele Tore wie nie zuvor beim FC Bayern vorbereitet. Wie zufrieden bist Du mit Deinem letzten Jahr?
Ribéry: „Ich schieße nicht viele Tore selbst, bereite aber viele vor - das ist meine Qualität. Aber in meinen ersten zwei Jahren bei Bayern habe ich noch besser gespielt. Die letzten beiden Jahre waren schwerer, auch weil ich immer wieder verletzt war. Für mich ist jetzt wichtig, dass ich mich nicht mehr verletze.“

fcbayern.de: Es lief in den letzten Monaten nicht nur beim FC Bayern nicht rund. Auch um die französische Nationalmannschaft und Dein Privatleben gab es einige Diskussionen.
Ribéry: „Es ist so viel Negatives passiert und es war sehr schwer für mich. Aber ich bin stark. Ich habe meinen Kopf oben gehalten und bin meinen Weg immer weitergegangen. Jetzt ist alles wieder perfekt. Für mich, für meine Familie und für den FC Bayern.“

fcbayern.de: Hat Dich diese Zeit als Persönlichkeit verändert?
Ribéry: „Wenn man mit so vielen Problemen zu kämpfen hat, wird man reifer. Ich bin aber inzwischen auch 28 Jahre alt. Okay, ich bin noch nicht alt, aber älter geworden. Da verändert man sich.“

fcbayern.de: Jetzt hat eine neue Saison begonnen, mit einem neuen Trainer und neuen Spielern. Was ist möglich im neuen Jahr?
Ribéry: „Mein Ziel Nummer eins ist die Bundesliga. Wir müssen Meister werden. Natürlich sind auch die Champions League und der DFB-Pokal sehr wichtig. Ich hoffe, wir spielen eine große Saison. Manuel Neuer ist ein super Torwart, ich bin sehr froh, dass er zu uns gekommen ist. Auch Rafinha ist ein super Spieler. Nils Petersen kenne ich noch nicht so gut. Aber ich denke, dass er ein guter Stürmer ist.“

fcbayern.de: Freust Du Dich, dass Du künftig wieder mit Philipp Lahm auf der linken Seite spielen wirst?
Ribéry: „Natürlich. Ich habe in den ersten zwei Jahren mit ihm super zusammengespielt. Wir haben uns blind verstanden. Ich bin sehr zufrieden, dass ich wieder mit ihm spiele.“

fcbayern.de: Welche persönlichen Ziele hast Du Dir für die neue Saison gesteckt?
Ribéry: „Ich will nicht sagen, zehn oder 15 Tore. Ich will einfach gut spielen und hoffentlich Titel gewinnen.“

Das Interview führte: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte