präsentiert von
Menü
Von London bis Baku

11 Bayern auf Länderspielreise

3:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern, die Tabellenspitze der Bundesliga erklommen. Dazu ein 22:1-Sieg im sogenannten Jahrhundertspiel beim TSV Pähl, nach dem sich alle Beteiligten als Gewinner fühlen durften. Das letzte Wochenende im August war ein rundum gelungenes für den FC Bayern. Nun kehrt erst einmal Ruhe ein an der Säbener Straße. Zum einen, weil Cheftrainer Jupp Heynckes seinen Profis nach dem anstrengenden Saisonauftakt zwei freie Tage zum Durchschnaufen gönnt. Zum anderen, weil der Vereinsfußball eine kurze Pause einlegt. Länderspiele stehen auf dem Programm!

Auch diesmal hat sich wieder eine Reihe von Bayern-Profis auf Reisen gemacht, insgesamt 11 an der Zahl. Nominiert waren ursprünglich sogar 13 Münchner, doch Mario Gomez sagte Bundestrainer Joachim Löw verletzungsbedingt für die Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Österreich und Polen ab. Und Daniel van Buyten musste die Reise zur belgischen Nationalelf aufgrund von Achillessehnenprobleme abbrechen. fcbayern.de wirft einen Blick auf die Spiele, an denen Profis des FCB teilnehmen.

Deutschland - Österreich (02.09.) / Polen - Deutschland (06.09)
„Jetzt können die Länderspiele kommen“, hatte Thomas Müller nach dem 3:0-Sieg beim 1. FCK am vergangenen Wochenende gesagt. Der Youngster ist einer von sieben Bayern-Profis, die Bundestrainer Löw in den Kader für das EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich (Gelsenkirchen) und das Freundschaftsspiel in Polen (Danzig) berufen hat. Neben Müller sind dies Manuel Neuer, Philipp Lahm, Holger Badstuber, Jérôme Boateng, Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos.

Deutschland kann mit einem Sieg gegen Österreich bereits die EM-Qualifikation perfekt machen - es wäre der achte Dreier im achten Spiel. Die Verfolger Türkei, Belgien und Österreich würden dann nur noch um den zweiten Platz der Gruppe A kämpfen. Bayerns Österreicher David Alaba wird etwas dagegen haben. Er kündigte mit einem Augenzwinkern gegenüber FCB.tv bereits an: „Am Freitag hauen wir die Deutschen weg!“ Vier Tage später testet Deutschland in Danzig gegen EM-Gastgeber Polen.

Österreich - Türkei (06.09)
Während Deutschland lediglich ein Testspiel bestreitet, steht für Alaba und Österreich nach dem Spiel gegen die DFB-Auswahl der nächste EM-Qualifikations-Schlager auf dem Programm. Wenn die Alpenrepublik zur Europameisterschaft will, muss die Türkei in Wien geschlagen werden.

Albanien - Frankreich (02.09) / Rumänien - Frankreich (06.09)
Wieder zurück in der französischen Nationalmannschaft ist Bayerns Flügelflitzer Franck Ribéry. Der Linksaußen, der beim FC Bayern zuletzt immer besser in Form kam, will seinen Teil dazu beitragen, dass Frankreich der Sprung zur EM gelingt. Die Ausgangsposition ist bestens: Mit 13 Punkten rangiert die Equipe Tricolore auf Platz eins der Gruppe D. Die zwei Auswärtsspiele in Albanien (Tirana) und Rumänien (Bukarest) sind richtungsweisend.

Ukraine - Uruguay (02.09) / Tschechien - Ukraine (06.09)
Die Ukraine testet, und testet, und testet. Denn qualifiziert sind die Osteuropäer für das EM-Turnier im eigenen Land so oder so. Die letzten Partien liefen nicht besonders erfreulich für Anatoliy Tymoshchuk und seine Teamkollegen. Gegen Uruguay (in Charkov) und Tschechien (in Prag) möchten die Ukrainer neues Selbstvertrauen tanken.

Brasilien - Ghana (05.09)
Zum zweiten Mal in seiner Karriere steht Luiz Gustavo im Aufgebot der brasilianischen Nationalmannschaft. Bei der 2:3-Niederlage gegen Deutschland kam der Sechser der Bayern immerhin zu einem Kurz-Debüt. Darf er im Testspiel der Brasilianer in London gegen Ghana vielleicht sogar länger ran?

Aus dem 24-Mann-Kader der Bayern nicht nominiert wurden: Jörg Butt, Daniel Pranjic, Takashi Usami, Nils Petersen, Diego Contento, Rafinha sowie die Torhüter Maximilian Riedmüller und Rouven Sattelmaier. Auch die Verletzten bzw. angeschlagenen Arjen Robben, Mario Gomez, Ivica Olic und Breno verweilen in München.

Weitere Inhalte