präsentiert von
Menü
Qual der Wahl

Bis auf Breno alle fit für Gladbach

Er strahlt, der ein oder andere lockere Spruch kommt ihm über die Lippen. Jupp Heynckes wirkt entspannt vor dem Bundesliga-Auftakt gegen Gladbach am kommenden Sonntag (17.30 Uhr). Zumindest äußerlich. Innerlich sieht es anders aus. Denn der Trainer des FC Bayern hat ein Luxusproblem. Bis auf Breno stehen Heynckes alle Spieler für das Gladbach-Spiel zur Verfügung. Soweit so gut. Doch nur 18 Profis darf er in den offiziellen Kader berufen. Das heißt: Drei Stars, die „woanders in der Startelf stehen würden“, so Heynckes, müssen auf die Tribüne.

„Das ist sehr schmerzhaft“, sagte Heynckes am Freitag im Interview mit FCB.tv. Wen es trifft, wird der 66-Jährige erst kurzfristig entscheiden. Franck Ribéry und Arjen Robben werden es nicht sein - wenn sie nach den Belastungen der letzten Tage keinen Rückschlag erleiden. Die beiden Flügelflitzer waren nach ihren Sprunggelenksverletzungen am Donnerstag ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Ob die beiden Leistungsträger allerdings zum Einsatz kommen werden, ist noch unklar. Heynckes will nichts überstürzen. Man dürfe die Verletzungen nicht unterschätzen: „Ich möchte das erst mit Doktor Müller-Wohlfahrt, unserem Physio Fredi Binder und den beiden Spielern besprechen. Dann entscheide ich“, sagte der Trainer.

Wichtig sei, die „Rückfallquote“ so gering wie möglich zu halten und kein Risiko einzugehen. Nicht entgangen ist Heynckes, dass Ribéry und Robben in den letzten Tagen alles in die Waagschale geworfen haben, um für den Sonntag fit zu werden. „Franck hat die ganze Woche trainiert - sogar mit Gips. Das ist Wahnsinn!“, lobte der Chefcoach seinen Star.

Gustavo oder Tymoshchuk?

Weiterhin offen ist zudem, wer neben Bastian Schweinsteiger auf der Sechser-Position zum Einsatz kommen wird. In Braunschweig durfte Luiz Gustavo ran, und gegen Gladbach? Heynckes hat mit Anatoliy Tymoshchuk eine starke Alternative. „Tymo ist genauso Stammspieler, beide sind gut“, analysierte der Trainer und fügte an: „Wer aufläuft, sehen sie in der Aufstellung.“ Dann wissen die Bayern-Fans auch, ob Rib und Rob zurück sind!

Weitere Inhalte