präsentiert von
Menü
Im Kurzportrait

Das sind Bayerns mögliche CL-Gegner

Jetzt stehen sie fest: Fünf Teams kommen als möglicher Gegner des FC Bayern für die beiden Playoff-Spiele in der Champions-League-Qualifikation infrage. Wer tritt in die Fußstapfen von FK Obilic und Partizan Belgrad, den bisherigen Gegnern des Rekordmeisters in der CL-Qualifikation? Die Entscheidung fällt am Freitagmittag bei der Auslosung in Nyon/Schweiz. fcbayern.de stellt die fünf Kandidaten im Kurzportrait vor.

FC Twente Enschede
Der niederländische Vizemeister war bereits in der vergangenen Saison in der Champions League dabei und blieb in seinen Heimspielen gegen Inter Mailand, Werder Bremen und Tottenham Hotspur ungeschlagen. Durch den Sieg bei Werder schalteten sie den Bundesligisten aus und sicherten sich ihr Weiterkommen in der Europa League. Die bekanntesten Namen beim FC Twente sind Torjäger Bryan Ruiz aus Costa Rica, der österreichische Nationalstürmer Marc Janko sowie Routinier Denny Landzaat. Die Liste bekannter Fußballspieler beim Klub nahe der deutschen Grenze ist lang, unter anderem spielten Eljero Elia (jetzt Hamburger SV), Marko Arnautovic (jetzt Werder Bremen) und Ex-Bayer Edson Braafheid (jetzt Hoffenheim) bei Twente. Bislang gab es ein Duell zwischen dem FC Twente und dem FC Bayern: In der 1. Runde des UEFA-Pokals gewann der FC Bayern in der Saison 1993/94 beide Spiele. Zunächst in Enschede mit 4:3 (Torschütze zum 1:0 Christian Nerlinger), das Rückspiel in München klar mit 3:0.

Odense BK
Als dänischer Vizemeister qualifizierte sich Odense BK für die Ausscheidungsspiele zur Champions League. Dort schaffte der Klub aus der drittgrößten dänischen Stadt eine große Überraschung, in dem es den favorisierten griechischen Vertreter Panathinaikos Athen ausschaltete. Nach einem 1:1 im Hinspiel im eigenen Stadion gelang OB in Griechenland ein 4:3-Auswärtssieg. Mit Stefan Wessels steht seit Januar 2011 ein ehemaliger Bayern-Profi bei Odense im Tor. Wessels feierte sein CL-Debüt einst für den FC Bayern beim Spiel bei den Glasgow Rangers (21. September 1999). Neben Wessels dürften die bekannteste Akteure Eric Djemba-Djemba (früher Manchester United) und der nigerianische Nationalstürmer Peter Utaka sein. In der bereits laufenden Saison belegt Odense, das seine Heimspiele im 15.700 Zuschauer fassenden TRE-FOR Park austrägt, nach vier Spieltagen den vierten Tabellenplatz.

FC Zürich
Der Schweizer Vizemeister, der sich in der Saison 2009/10 erstmals in der Vereinsgeschichte für die Champions League qualifiziert hatte, schaltete in der dritten Qualifikationsrunde die Belgier von Standard Lüttich aus - wenn auch knapp (1:1, 1:0). Sturmtalent Admir Mehmedi erzielte beide Treffer für den FCZ und avancierte so zum Matchwinner. In der Meisterschaft, die der FCZ bislang zwölf Mal gewann, misslang der Start allerdings komplett: Die ersten drei Ligaspiele gingen allesamt verloren. Die größten internationalen Erfolge liegen Jahrzehnte zurück. 1964 und 1977 erreichten die Schweizer jeweils das Halbfinale des Europapokals der Landesmeister. Die bekanntesten Spieler des FCZ sind der Ex-Stuttgarter Ludovic Magnin sowie Mathieu Beda, der den Fans aus seiner Zeit beim 1. FC Kaiserslautern ein Begriff ist. Seine Heimspiele trägt der Klub im seit 2007 umgebauten Letzigrund (Kapazität: 25.000) aus.

Rubin Kazan
Ein Duell mit Kazan würde dem FC Bayern die wahrscheinlich längste Europapokalreise seiner Vereinsgeschichte bescheren. Kazan ist die Hauptstadt der russischen Republik Tatarstan und liegt rund 2.700 Kilometer von München entfernt. Doch auch aus sportlicher Sicht könnte die Reise kein Vergnügen werden, was in den letzten beiden Saisons der FC Barcelona erfahren musste. Nur eines von vier Spielen gegen Rubin konnte Barça gewinnen. Nach zwei Meisterschaften in Folge reichte es für Kazan, das noch nie gegen den FC Bayern gespielt hat, im letzten Jahr nur zum dritten Platz in der russischen Premier Liga. Aktuell, nach mehr als der Hälfte der Saison, ist der Klub Vierter. Luiz Gustavo würde das Los Kazan übrigens ein Wiedersehen bescheren: mit seinem ehemaligen Hoffenheimer Teamkameraden Carlos Eduardo. In der 3. Qualifikationsrunde setzte sich Kazan souverän gegen den ukrainischen Spitzenklub Dynamo Kiew durch (2:0, 2:1).

Udinese Calcio
Die Italiener landeten in der letzten Saison auf dem vierten Platz der Serie A, der ihnen den Einzug in die Playoffs der Champions-League-Qualifikation garantierte. Star der Mannschaft ist Stürmer Antonio di Natale, der mit 28 Treffern Torschützenkönig der Serie A wurde und Spieler wie Samuel Eto’o (Inter Mailand) oder Zlatan Ibrahimovic (AC Mailand) hinter sich ließ. Udinese musste in diesem Sommer allerdings zahlreiche Leistungsträger ziehen lassen: Alexis Sanchez wechselte nach Barcelona, Gökhan Inler zum FC Neapel. Insgesamt spülten die Transfers mehr als 50 Millionen Euro in die Kasse. Verstärkungen blieben bislang aus, werden aber wohl noch folgen. Oliver Bierhoff - aktuell DFB-Teammanager - gelang im Trikot der Italiener (1995 - 1998) der internationale Durchbruch. Der FC Bayern und Udinese Calcio trafen noch nie in einem Pflichtspiel aufeinander.

Weitere Inhalte