präsentiert von
Menü
3:0 gegen Leverkusen

FCB-Frauen mit gelungenem Saisonauftakt

Die Fußballfrauen des FC Bayern sind souverän in die neue Bundesligasaison 2011/12 gestartet. Am ersten Spieltag kam die Mannschaft von Trainer Thomas Wörle zu einem ungefährdeten 3:0 (2:0)-Heimsieg gegen Bayer Leverkusen. Vor 810 Zuschauern im Sportpark Aschheim brachte Ivana Rudelic (2.) die Gastgeberinnen mit einer sehenswerten Direktabnahme früh in Führung, Isabell Bachor (26.) erhöhte noch vor der Halbzeit auf 2:0. Im zweiten Durchgang nahmen die FCB-Frauen bei hochsommerlichen Temperaturen etwas das Tempo raus, Laura Feiersinger (88.) markierte kurz vor dem Ende den Endstand.

FCB-Trainer Wörle zeigte sich hinterher zufrieden: "Wir haben das Spiel über 90 Minuten dominiert, Leverkusen hatte keine Torchance. In der zweiten Halbzeit haben wir uns etwas zurückgezogen und Leverkusen kommen lassen. Die Temperaturen waren heute brutal. Das 1:0 war der Dosenöffner für uns." Auch Gästetrainerin Doreen Meier gratulierte Wörle und seinem Team fair zum "völlig verdienten Sieg".

Baunach feiert Comeback

Wörle musste kurzfristig auf die angeschlagene Lena Lotzen verzichten. Dafür stand, erstmals seit dem Dezember 2009, wieder Katharina Baunach auf dem Platz: Für die zweifache A-Nationalspielerin ging eine lange Leidenszeit zu Ende. Baunach war dann auch gleich am Traumstart beteiligt: Ihre Hereingabe hämmerte Rudelic aus 20 Metern ins rechte untere Eck. Mitte der ersten Halbzeit erhöhte Bachor nach einer schönen Kombination über Nicole Banecki und Rudelic auf 2:0 (26.).

Nach dem Wechsel schalteten die FCB-Frauen einen Gang herunter, Leverkusen kam besser in die Partie. Nennenswerte Chancen spielten sich die Gäste aber nicht heraus. Feiersinger war es dann, die nach Vorlage von Bachor den Schlusspunkt setzte (88.) und den Münchner einen gelungenen Saisonstart bescherte. Am kommenden Sonntag reisen die Bayern-Frauen zum Aufsteiger SC Freiburg. Wörle warnt: „Freiburg wird ein ganz schwieriges Spiel. Auch wenn sie Aufsteiger sind: Sie werden sicher im Mittelfeld landen!“

Weitere Inhalte