präsentiert von
Menü
'Cool und besonnen'

FCB ohne Robben nach Kaiserslautern

Ohne den angeschlagenen Arjen Robben, aber mit viel Selbstvertrauen und einer breiten Brust hat der FC Bayern den nächsten Dreier im Visier: Mit einem Sieg im Gastspiel beim 1. FC Kaiserslautern am Samstag (ab 15.15 Uhr im FCB-Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) könnte der deutsche Rekordmeister sogar als Tabellenführer in die bevorstehende Länderspielpause gehen.

„Das wird ein sehr wichtiges Spiel. Wenn wir das gewinnen, können wir von einem guten Start sprechen“, meinte FCB-Sportdirektor Christian Nerlinger. Es sei ein „von Anfang an oben dabei zu sein.“ Vor allem die Art und Weise, wie sich die Mannschaft in den letzten Spielen präsentiert habe, stimme ihn „sehr optimistisch“, auch im fünften Pflichtspiel in Folge als Sieger vom Platz zu gehen.

Dabei muss Trainer Jupp Heynckes aber auf seinen Rechtsaußen Arjen Robben verzichten, der wegen einer Schambeinentzündung nicht zur Verfügung steht und auch seine Teilnahme an der EM-Qualifikationsspielen der niederländischen Nationalmannschaft abgesagt hat. „In erster Linie geht es um die Gesundheit des Spielers“, so Heynckes, der auf eine baldige Rückkehr des Vizeweltmeisters hofft. „Er muss seine Verletzung auskurieren und beschwerdefrei sein.“

Doch auch ohne Robben ist Heynckes „zuversichtlich“, dass seine Elf auch auf dem „schwierigen Terrain“ Betzenberg bestehen wird. „Ich denke, dass wir im Moment gut drauf sind und auch mit der Absicht nach Kaiserslautern fahren müssen, das Spiel zu gewinnen.“ Zumal Torjäger Mario Gomez seine Muskelverhärtung weitgehend überwunden hat. Heynckes: „Ich gehe davon aus, dass er spielen kann.“

Beeindruckt vom FCK

Allerdings erwartet Heynckes große Gegenwehr von den in dieser Saison noch sieglosen Pfälzern, die auf den Tag genau vor einem Jahr dem FCB eine überraschende 0:2-Niederlage zufügten. „Die Mannschaft kämpft von der ersten bis zur letzten Minute, auch mit der Unterstützung des Publikums. Und gegen Bayern München legen die Spieler noch eine Schippe drauf“, weiß der 66 Jahre alte Fußballlehrer.

Nach der Analyse der letzten Partie gegen Köln (1:1) sei er „sehr beeindruckt“ gewesen von der „physischen Verfassung, vom läuferischen und kämpferischen Einsatz“ der Lauterer, erklärte Heynckes. „Ich erwarten den 1. FCK in einer ähnlichen Form auch am Samstag.“ Heynckes appellierte an sein Team, sich „nicht von der Atmosphäre anstecken zu lassen. Wir müssen cool und besonnen bleiben.“

Weitere Inhalte