präsentiert von
Menü
Inside

Gute Bilanz gegen Schweizer Teams

Der FC Bayern kann bei Spielen gegen Mannschaften aus der Schweiz eine beinahe makellose Bilanz vorweisen. In vier Partien gab es drei Siege und eine Niederlage, das Torverhältnis lautet 8:3. Einzig im Zweitrundenspiel der Saison 1987/88 gegen Xamax Neuchâtel wurde es eng. Nach einem 1:2 im Hinspiel sorgten Hans Pflügler und Jürgen Wegman im Rückspiel für den Einzug in die nächste Runde. Das letzte Duell mit den Eidgenossen gab es in der vergangenen Saison: In der Gruppenphase besiegten die Bayern den FC Basel mit 2:1 und 3:0.

Zürich ohne Glück gegen deutsche Teams
Wenig erbaulich ist dagegen die Bilanz des FC Zürich gegen deutsche Mannschaften. Elf Mal traf der Stadtclub bislang auf einen deutschen Klub, dabei gelangen lediglich zwei Siege und ein Remis, acht Mal gingen die Schweizer als Verlierer vom Feld. Das letzte Duell gab es im Sechzehntelfinale des UEFA-Cups in der Saison 2008/09, damals zog der Hamburger SV nach zwei Spielen (3:1, 0:0) ins Achtelfinale ein. Ivica Olic traf im Hinspiel zum zwischenzeitlichen 2:0, Jérôme Boateng kam im Rückspiel zum Einsatz.

Bayern-Premiere für Nikolaev
Aleksei Nikolaev heißt der Schiedsrichter des Playoff-Hinspiels in der Champions-League-Qualifikation zwischen dem FC Bayern und dem FC Zürich am Mittwochabend in der Allianz Arena. Der 40-jährige Unparteiische aus Russland leitet zum ersten Mal ein Spiel mit Beteiligung des deutschen Rekordmeisters. Insgesamt leitete Nikolaev bislang drei Champions-League-Partien, darunter das Achtelfinale der vergangenen Saison zwischen dem FC Valencia und dem FC Schalke 04 (1:1).

Weitere Inhalte