präsentiert von
Menü
Inside

'Rib', 'Rob' und Gomez treten kürzer

Der Andrang war mal wieder riesengroß. Rund 4.000 Zuschauer, darunter viele Kinder, strömten am Donnerstag nach dem 2:0-Sieg im Playoff-Hinspiel der Champions-League-Qualifikation gegen den FC Zürich zum Vormittagstraining des FC Bayern. Alle Stars bekamen sie dabei nicht zu sehen: Arjen Robben, Franck Ribéry und Mario Gomez traten auf Grund von kleinen Wehwehchen kürzer. Sie arbeiteten individuell im Krafttraum. Der Einsatz des Trios im Bundesliga-Heimspiel am kommenden Samstag gilt nicht als gefährdet. Der Rest der Mannschaft - mit Ausnahme des Rekonvaleszenten Breno - arbeitete in zwei Gruppen: Die Spieler, die am Mittwochabend in der Startelf standen, lockerten ihre Muskeln bei einer Runde Beachvolleyball. Die Reservisten übten mit Cheftrainer Jupp Heynckes bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem Platz.

FCB beschert Sat.1 Traum-Quote
Den Erfolg des FC Bayern gegen den FC Zürich sahen bei Sat.1 in der Spitze 6,4 Millionen Fußball-Fans. Dies entspricht einem Marktanteil von 25,2 Prozent. Die Übertragung des Bayern-Spiels bescherte dem Privatsender somit am Mittwochabend den Tagessieg bei den TV-Quoten. Am kommenden Dienstag (ab 20.15 Uhr) wird auf Sat.1 auch das Rückspiel der Münchner in Zürich live zu sehen sein.

Weitere Inhalte