präsentiert von
Menü
Inside

150. Champions-League-Spiel des FC Bayern

Das erste Gruppenspiel der Champions-League-Saison 2011/12 beim spanischen Vertreter FC Villarreal ist ein ganz besonderes für den FC Bayern - es ist nämlich das 150. der Vereinsgeschichte. Rechnet man die Spiele im alten Europapokal der Landesmeister noch hinzu, wäre es Partie Nummer 250. Am 17. September 1969 hatte die Geschichte des FC Bayern in der europäischen Königsklasse begonnen: Damals besiegten die Münchner den AS St. Etienne im Hinspiel mit 2:0. Da das Rückspiel allerdings mit 0:3 verloren ging, schied der FCB in der ersten Runde aus.

Langes Warten auf einen Sieg in Spanien
1. Mai 2001. Der FC Bayern siegt dank eines Tores von Giovane Elber mit 1:0 bei Real Madrid. Das ist über zehn Jahre her. Seitdem gab es keinen bayerischen Auswärtssieg mehr auf spanischem Boden. Weder in Madrid (2002, 2004, 2007) noch in La Coruna (2002), Getafe (2008) oder Barcelona (2009) verließen die Spieler des deutschen Rekordmeisters als Gewinner den Platz. „Das habe ich auch gelesen. Diese Statistik gilt es zu widerlegen“, sagte FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor der Partie beim FC Villarreal. Die Chancen stehen gut: Fünf der letzten sechs Champions-League-Auswärtsspiele endeten mit einem Bayern-Erfolg.

Villarreal ohne Valero
Die Spanier müssen im Duell mit dem FC Bayern auf einen wichtigen Spieler verzichten: Mittelfeldmann Borja Valero, der in den ersten beiden Ligaspielen des FC Villarreal in der Startelf stand, wird dem Gelben U-Boot auf Grund einer Sperre fehlen. Der 26 Jahre alte Spanier war im Playoff-Rückspiel gegen Odense BK in der 76. Minute mit Rot vom Platz geflogen und wurde daraufhin von der UEFA für drei Spiele gesperrt.

Zitat des Tages
„Mein Daddy ist so lange in Deutschland, er ist mehr Schwabe als Spanier."
(Mario Gomez am Dienstag in Valencia auf eine Frage zu seinen spanischen Wurzeln)

Weitere Inhalte