präsentiert von
Menü
Gelungene Premiere

Basketballer siegen im neuen AUDI Dome

Gelungene Heimpremiere für die Basketballer des FC Bayern: Bei der offiziellen Eröffnung des neuen AUDI Dome am Donnerstagabend besiegte der Bundesliga-Aufsteiger in einer mitreißenden Partie das europäische Top-Team Fenerbahçe Ülker mit 78:73 (39:39) und sorgte damit für Feierstimmung bei den über 6.000 begeisterten Zuschauern in der fast ausverkauften ehemaligen Rudi-Sedlmayer-Halle.

„Ich bin heute zum ersten Mal hier in der fertigen Halle und total begeistert“, schwärmte Vereinspräsident Uli Hoeneß über das neue Schmuckkästchen, in dem die FCB-Korbjäger fortan auf Punktejagd gehen werden. „Es war klar, dass die Eishalle in der vergangenen Saison nur eine Übergangslösung war. Wir können jetzt sehr stolz sein auf das, was hier möglich gemacht wurde. Das ist unglaublich.“

Stolz können die Verantwortlichen der Basketballabteilung auch auf die Leistung der Mannschaft sein. Nach anfänglicher Nervosität fand die erste Bayern-Fünf mit Steffen Hamann, Philipp Schwethelm, Je'Kel Foster, Jan Jagla und der starke Aleksandar Nadjfeji immer besser ins Spiel. Mit 22:17 führten Bayerns Rote Riesen nach dem ersten Viertel. Mit einer starken Phase zu Beginn des zweiten Viertels wurde die Führung auf 29:19 ausgebaut.

Doch dann schlichen sich zahlreiche einfache Ballverluste ins Spiel der Münchner, die ohne die verletzten Robin Benzing, Bastian Doreth und Darius Hall antreten mussten. Punkt für Punkt holten die Gäste auf und kämpften sich auf 29:25 heran. Kurz vor der Halbzeit entwickelte sich ein packender Kampf um die Führung, und der starke Gäste-Center James Gist hämmerte den Ball zur 37:39-Führung für Istanbul in den Korb, bevor Neu-Bayer Ben Hansbrough mit zwei verwandelten Freiwürfen den 39:39-Halbzeitstand herstellte.

Auch im dritten Viertel boten beide Teams den Zuschauern, darunter auch Bastian Schweinsteiger, Paul Breitner und Dr. Edmund Stoiber, einen packenden Kampf, bei dem die Münchner aber stets die Nase vorn hatten. Gegen Ende des Viertels konnte der Abstand etwas vergrößert werden, mit 59:54 ging es in den letzten Spielabschnitt, in dem es nicht minder umkämpft und dramatisch zugehen sollte.

Zunächst erhöhte Demond Green mit einem Korbleger auf 61:54, dann verkürzten die Türken innerhalb von 25 Sekunden mit zwei erfolgreichen Dreiern auf 61:60. Dank der fantastischen Stimmung von den Rängen („Steht auf, wenn ihr Bayern seid!“) bekam das Team von Headcoach Dirk Bauermann die zweite Luft und hielt dagegen. Energisch in der Verteidigung, clever im Abschluss unter dem Korb. Am Ende stand ein dank einer geschlossenen Teamleistung verdienter 78:73-Erfolg gegen „eine der besten acht Mannschaften in Europa“, so Bauermann.

„Ich bin sehr zufrieden, dass die Halle voll war und die Begeisterung des vorigen Jahres weiterlebt. Der Sieg ist nach den letzten zehn Tagen mit den Verletzungen und dem Weggang von Ford ein sehr gutes Ergebnis. Die Mannschaft hat sich jetzt schon prima entwickelt und große Moral gezeigt“, lobte Bauermann sein Team nach der gelungenen Premiere im AUDI Dome und sieht dieses für den Ligastart am Montag gut gerüstet: „Wir fahren nach Bonn mit dem festen Glauben und dem Willen zu gewinnen.“

Für den FC Bayern spielten: Aleksandar Nadjfeji (15 Punkte), Je'Kel Foster (12/3 Dreier), Ben Hansbrough (12), Demond Greene (12/2), Steffen Hamann (10), Philipp Schwethelm (5/1), Ruben Boumtje Boumtje (5), Jan Jagla (4), Jonathan Wallace (3/1) und Bogdan Radosavljevic.

Weitere Inhalte