präsentiert von
Menü
Länderspiele

DFB-Auswahl löst EM-Ticket

Mit einem starken Bayern-Block hat sich die deutsche Nationalmannschaft die vorzeitige Qualifikation für die EURO 2012 in Polen und der Ukraine gesichert. Gleich sechs Profis des Rekordmeisters standen am Freitagabend in der Startelf, die in Gelsenkirchen die Auswahl Österreichs klar mit 6:2 (3:1) besiegte und damit bereits vor den letzten beiden Partien am 7. Oktober in der Türkei und vier Tage später gegen Belgien die Teilnahme an der EM-Endrunde im kommenden Jahr perfekt machte.

Vor 53.313 Zuschauern in der Veltins-Arena brachten Miroslav Klose (8. Minute), Mesut Özil (23.) und Lukas Podolski (28.) die Gastgeber schnell in Führung, Marko Arnautovic (43.) verkürzte vor der Pause auf 1:3. Nach dem Seitenwechsel trafen Özil (47.) sowie die eingewechselten André Schürrle (83.) und Mario Götze (89.) für die DFB-Elf, Martin Harnik (51.) für die Österreicher, für die die Qualifikation in immer weitere Ferne rückt.

Optimale Ausbeute

„Heute hat die Mannschaft gezeigt, zu was sie in der Lage ist. Wir haben viele Spieler, die den entscheidenden Pass spielen können. Jetzt freuen wir uns, dass wir die Qualifikation souverän geschafft und alle Spiele gewonnen haben“, sagte Kapitän Philipp Lahm nach dem Spiel. Mit der optimalen Ausbeute von 24 Punkten aus acht Spielen führt der WM-Dritte von 2010 die Qualifikationsgruppe A klar vor der Türkei (13) und Belgien (12) an.

Neben Lahm standen auch Manuel Neuer, Holger Badstuber, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller und Toni Kroos in der Anfangsformation von Bundestrainer Joachim Löw. Jérôme Boateng kam mit Beginn der zweiten Halbzeit zum Einsatz, David Alaba komplettierte als bester Österreicher die Bayern-Fraktion.

Drei Müller-Vorlagen

Von Beginn an ließ die deutsche Auswahl keine Zweifel aufkommen, dass sie an diesem Tag den entscheidenden Dreier auf dem Weg zur EM-Endrunde einfahren wollte. Die Mittelfeldachse um Schweinsteiger, Kroos, Podolski, Özil und Müller, der drei Treffer vorbereitete, ließ den mit sieben Bundesliga-Profis angetretenen Gästen kaum Zeit zum Luftholen. Die Treffer durch Klose (8.), Özil (23.) und Podolski (28.) waren die logische Konsequenz aus der klaren Überlegenheit der deutschen Mannschaft, die jedoch kurz vor der Pause den ersten Gegentreffer durch Arnautovic (43.) hinnehmen musste.

Die zweiten 45 Minuten verliefen ähnlich unterhaltsam wie die ersten. Zunächst erhöhte Ösil (47.) kurz nach Wiederbeginn auf 4:1, ehe Harnik (51.) vier Minuten später erneut verkürzte. In der Schlussphase sorgten die kurz zuvor eingewechselten Schürrle (83.) und Götze (89.) für den auch in dieser Höhe verdienten Endstand zugunsten der deutschen Nationalelf.

Sieg Ribéry, Niederlage für Tymo

Einen großen Schritt Richtung EM-Teilnahme haben auch Franck Ribéry und die französische Nationalmannschaft gemacht. Der Europameister von 2000 gewann in Tirana gegen Gastgeber Albanien mit 2:1 (2:0) und behauptete seinen Spitzenplatz in der Gruppe D. Ein Doppelschlag von Karim Benzema (11.) und Yann M'Vila (18.) brachte die Equipe tricolore in Führung, Erjon Bogdani (46.) gelang nach dem Seitenwechsel lediglich der Anschlusstreffer. Mit einem Sieg im nächsten Spiel gegen Rumänien können sich Ribéry & Co. ebenfalls vorzeitig für die EM qualifizieren.

Eine weitgehend bedeutungslose Niederlage musste Anatoliy Tymoshchuk mit der bereits qualifizierten Ukraine hinnehmen. In einem Freundschaftsspiel in Charkov unterlag der Co-Gastgeber der EM gegen den WM-Vierten Uruguay trotz zweimaliger Führung am Ende mit 2:3 (2:1). Andriy Yarmolenko (1.) und Yevheniy Konoplyanka (45.) hatten den Gastgeber in der ersten Halbzeit zwei Mal in Front gebracht, doch Alvaro Gonzalez (43.), Diego Lugano (61.) und Abel Hernandez (87.) trafen für die Südamerikaner.

Weitere Inhalte