präsentiert von
Menü
Stefan Wessels im Interview

'El Madrigal ist ein kleiner Hexenkessel'

Er war die größte Hürde für den FC Villarreal auf dem Weg in die Gruppenphase der Champions League: Stefan Wessels. Der ehemalige FCB-Profi hielt vor ein paar Wochen im Playoff-Duell 139 Minuten lang die Null im Tor des dänischen Vizemeisters Odense BK. Am Ende gewann Villarreal das Rückspiel dann aber doch mit 3:0 und zog trotz der 0:1-Hinspielniederlage in die Hauptrunde ein.

Jetzt sind die Spanier einer der Gegner des FC Bayern in Gruppe A. Am Mittwoch tritt der deutsche Rekordmeister im Estadio El Madrigal an. Vorher sprach fcbayern.de mit dem inzwischen 32-jährigen Wessels, dessen Karriere einst beim FC Bayern begann. Was erwartet den deutschen Rekordmeister in Villarreal? Wo liegen die Stärken und Schwächen der Spanier? Und was traut er dem FC Bayern im Estadio El Madrigal zu?

Das Interview mit Stefan Wessels:

fcbayern.de: Hallo Stefan! Wenn Ihr Euch gegen Villarreal durchgesetzt hättet, würdest Du vielleicht am Mittwoch gegen Bayern spielen. Wie groß ist noch Dein Ärger über die verpasste Qualifikation?
Wessels: „Ich glaube, wir wären bei der Auslosung in einem anderen Topf gewesen als Villarreal. Aber natürlich wäre es schön gewesen, die Qualifikation zu schaffen. Uns hatte keiner auf der Rechnung. Dann sind wir gegen Panathinaikos weitergekommen, gewinnen das Hinspiel gegen Villarreal mit 1:0 und halten im Rückspiel in Spanien zur Halbzeit das 0:0. Wenn man kurz vor der Qualifikation steht, ist es umso ärgerlicher, doch noch auszuscheiden. Aber man muss ehrlich sagen, dass Villarreal speziell im Rückspiel viel besser war als wir. Ich glaube, das Torschussverhältnis lautete 27:1.“

fcbayern.de: Was für ein Gegner erwartet den FC Bayern am Mittwoch?
Wessels: „Villarreal ist eine typisch spanische Mannschaft. Sie sind sehr spielstark, wollen den Gegner mit eigenem Ballbesitz zermürben. Und mit Nilmar und Rossi haben sie zwei sehr gefährliche Stürmer. Ich denke, dass es eine schwere Aufgabe wird. Ich bin gespannt und werde mir das Spiel auf jeden Fall anschauen.“

fcbayern.de: Wie kann man Nilmar und Rossi ausschalten?
Wessels: „Man muss sie möglichst früh bekämpfen, darf ihnen nicht allzu viel Platz lassen, muss aggressiv sein. Besonders im Hinspiel haben wir das gut gemacht. Und Bayern besitzt natürlich noch eine ganz andere Klasse als wir.“

Weitere Inhalte